Montag, 22. Februar 2016

Zeitungszustellung per ökologischer Windkraft :-(

Das fanden wohl die Austräger des Cuxhavener Kuriers besonders praktisch, einfach vor unbewohnte Häuser oder in den Eingang von Mehrfamilienhäusern stapelweise dieser Zeitung abzulegen und die Verteilung durch das ganze Stadtgebiet dem Wind zu überlassen. Und da wir Wind immer haben, ging die Idee auch auf. Überall in der Straße sind jetzt Teile dieser Zeitung verteilt. Hängen in Bäumen. Zu Pappmaché zermatscht auf den Bürgersteigen. In den Hecken.

Danke lieber Cuxhavener Kurier. So bildet sogar das Müllaufsammeln im Garten.





Und das schlimme ist, man kann sich darauf verlassen, daß es nächste Woche wieder das gleiche Bild zeigt.



Kommentare:

  1. Klingt mir eher, als sei die Zeitung gar nicht final ausgetragen worden. Machen bei Euch Schüler sowas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, da wurde stapelweise abgelegt. Schüler und andere für 8 Cent das ausgetragene Stück. Daher sind dann einige der Meinung, es einfach in Massen irgendwo abzulegen und sie sind dann das "Problem" los. Und das Woche für Woche...

      Löschen
  2. Das kannte ich im vorherigen Wohnort auch so. Da hilft nur beim Verlag anrufen, immer- und immerwieder. Schade, dass es so etwas gibt, und dass es die "Müllverteiler" so leicht haben. Gibt es keine Kontrollen?

    AntwortenLöschen