Dienstag, 27. Januar 2015

Bloggen über das behinderte Kind

kann Gefahren bergen, an die man nicht denkt, wenn man im Überschwang der Gefühle, die ganze Welt an den Fortschritten des Kindes teilhaben läßt.

Sein Blog wurde aber von "Versorgungsamt" und Gericht mitgelesen.

Hier hat ein Vater alles berichtet und alles wurde gegen ihn bzw seine Tochter ausgelegt, als es um den Schwerbehindertenausweis ging.

Seine eigenen Blogeinträge wurden benutzt, um zu begründen, wieso auf bestimmte Merkzeichen kein Anspruch besteht.

Klassischer Fall von dumm gelaufen.

http://www.laura21.de/news/2013/klage-wurde-abgewiesen/


Kommentare:

  1. Klassischer Fall von dumm gelaufen ist vielleicht etwas salopp gesagt oder? Mir zut das sehr leid, ohne jetzt ehrlich den Zusammenhang zu kennen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar tut es leid, daher auch die Warnung vor zu euphorischen Entwicklungsberichten im Netz. Man weiß nie, wer mitliest. Leider ist es so, daß wenn man Leute darauf aufmerksam macht, daß es vielleicht nicht günstig ist, unter dem echten Namen im Netz zu beschreiben, daß man das aufs Kind steuerbefreit zugelassene Fahrzeug für Arbeitsfahrten benutzt und damit Steuerhinterziehung begeht, meist noch dumm angemacht wird.

      Löschen
    2. Das hst nichts mit "Dumm gelaufen" zu tun. Ohne die genauen Hintergründe zukennen.
      www.change.org/laura21

      Löschen
  2. Klassischer Fall von dumm gelaufen ist vielleicht etwas salopp gesagt oder? Mir zut das sehr leid, ohne jetzt ehrlich den Zusammenhang zu kennen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Sachen gibt es ...
    Ich hab grad überlegt was ich so übers Kind schreibe .... dabei ist mir dann aufgefallen, dass ich doch vorsichtig bin. Wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass auch solche Stellen mitlesen, aber ich mag ja auch nicht alles vom Kind berichten. Er muss schon auch geschützt werden. Ich hab erst vor kurzem eine Mail bekommen, nachdem ich über den Begutachtertermin geschrieben habe ... , in der stand, wo denn bitte das Kind überhaupt so behindert ist, dass er eine Pflegestufe braucht.
    Das ist dann so auch wieder nicht von mir gewollt. Eine Gratwanderung ist das!
    Meine Grosse ist immer mehr gegen den Blog. Ich hab schon lang keine Fotos oder Erzählungen von den Enkeln mehr in den Posts.
    Die Schwiegertochter hat nun wieder gar nichts dagegen, und ich dürfte auch Fotos zeigen wie ich will. Sie vertraut mir da, ist ja auch eine liebe Aussage, oder?
    Doch auch hier hab ich schon Posts wieder rausgenommen. Man weiss ja wirklich nie ...
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. arg. Ja, eine Gratwanderung. Ich lösche oft mal wieder etwas weg und schreib es anders.... weil mir sehr wohl bewusst ist, dass ich so überhaupt nicht beeinflussen kann, wer mitliest. Aber letztendlich ist es doch alles subjektiv, was geschrieben wird. Mich wundert das (ich hab jetzt noch nicht den Link nachgelesen) dass Blogeinträge wirklich als "Beweis" genommen werden können. Die Beiträge können ja alle frei erfunden sein. Und auch die Erfolge vom Kind kann man sich schönreden...

    Danke für den Post! Und: für die Familie ist das sicher mehr als ärgerlich....
    liebe Grüsse
    Tanja (die es freut, dass sich hier wieder etwas tut :) )

    AntwortenLöschen
  5. Ja, leider für alle zugänglich. Aber eigentlich doch trotzdem irgendwie privat....Dass eine Behörde solche Einträge aber werten darf, ist schon bedenklich....
    LG Smilla

    AntwortenLöschen