Donnerstag, 27. November 2014

Volljährigkeit

Im nächsten Jahr ist es so weit. Unser ältester Sohn wird volljährig.

Die Volljährigkeit bedeutet bei uns nicht, daß wir unserem Sohn zum Führerschein gratulieren und ihm einen der Autoschlüssel überlassen.

Aber wir werden auch nicht nachts wachliegen vor Angst, ob es einen Unfall auf dem Rückweg von der Disko gegeben hat. Auch Komasaufen oder Drogen werden nicht unser Problem sein.

Statt dessen macht man sich um ganz andere Dinge Gedanken.

Ich habe hier mal einen Fragenkatalog zusammengestellt, der als Grundgerüst für einen Elterninformationsabend dienen soll, mit dem Thema: 18 werden mit Behinderung.

Es geht mir gar nicht so sehr um die Antworten - die meisten kenn ich inzwischen eh - sondern eher darum, welche Fragen und Unsicherheiten herrschen noch, wo ist Beratung wichtig. Daher würde ich mich freuen, wenn Euch noch was einfiele.



Betreuungsbestellung - Gericht:


beide Eltern – wie die Ausnahme am besten begründen, daß 2 Betreuer gewünscht sind

Wie kann man alle Angelegenheiten unter Betreuung stellen, aber das Wahlrecht des Kindes erhalten

Wann ist der Einwilligungsvorbehalt nötig und sinnvoll

Welche Fixierungsmaßnahmen sollte man richterlich genehmigen lassen, Gurt, Bettgitter, Therapietisch usw

Wo bekomme ich Antrag? (PDF beim AG Cux)

Ablauf? - wer ist der Gutachter

was kostet das Verfahren

Wie früh sollte es beantragt werden?


Grundsicherung für Kinder ab 18



Grundsicherung und Schule geht das

Wird für Kinder mit Grundsicherungsbezug die Schulzeitverlängerung über das 18. Lebensjahr hinaus eher abgelehnt?

Wie muß der Mietvertrag für Kinder gestaltet werden, damit dieser hier als Mietkosten anerkannt wird. Mir wurde gesagt, schließe ich ihn mit 18 ab, dann ist es Mißbrauch – mit 17 kann ich es aber nicht abschließen. Brauche ich dazu einen Ergänzungspfleger? Kosten des Ergänzungspfleger?

Wie verhalte ich mich, wenn meinem Kind nur Stufe 3 und nicht entsprechend dem neuesten Urteil die Stufe 1 anerkannt wird, weil per interner Verwaltungsvorschrift das Urteil noch nicht umgesetzt werden soll.

Welche Gutachter begutachten mein Kind, um die dauerhafte Erwerbsunfähigkeit festzustellen, wer zahlt das.

Braucht mein Kind dafür ein eigenes Konto? Wo finde ich ein auf Dauer angelegtes kostenloses Konto – ohne zu erwartenden Gehaltseingang signifikanter Höhe?

Höchstgrenze elterlichen Einkommens – neue Rechtsprechung dazu – 100.000 je Elternteil dürfen nicht überschritten werden.

Wie früh vor dem 18. Geburtstag sollte es beantragt werden?

Schonvermögen des Kindes – oder wie kann man für ein teures Hilfsmittel sparen, das über dem Schonvermögen liegt?

Testament der Eltern, das verhindert, dass das Vermögen von der „Sozialhilfe aufgefressen“ wird



Krankenkasse:


Was ist günstiger, Verbleib in der Familienversicherung oder eigene Versicherung

Wenn Familienversicherung, welches Einkommen zählt für die Chronikerregelung? Und für wen zählt dann die Chronikerregelung.

Wie ist das mit Zuzahlungen wie kann ich mich befreien.



Eingliederungshilfe:


Welche Ansprüche auf Eingliederungshilfe gibt es nun, die vor dem 18. Geburtstag aufgrund der Einkommens- und Vermögensabhängigkeit nicht nutzbar waren?

Wie ist das mit Hilfsmittel, die die KK nicht zahlt



Haftpflichtversicherung:


Wann zahlt diese? Zahlt sie überhaupt bei Deliktsunfähigen, welche Versicherungen zahlen bekannterweise und soll eine eigene abgeschlossen werden oder kann der Volljährige in der Familienversicherung bleiben.



Reiserücktrittversicherung: Welche bieten sich für behinderte Reisende an



Welche Versicherungen gibt es für teure Hilfsmittel, die man als Behinderter abschließen kann.



Elternunterhalt:


Wie ist der Elternunterhalt für volljährige Kinder geregelt – mit und ohne Bezug von Grundsicherung

Kann ich auch für Kinder meines behinderten Kindes unterhaltspflichtig sein, wenn dieses seine Kinder nicht selbst unterhalten kann?



GEZ – und volljähriger Behinderter ggf mit RF oder mit Grundsicherungsbezug – alleine lebend oder in der Familie?


Kindergeld – wie ist es jetzt und wieso soll es nach dem geplanten Teilhabegesetz nicht mehr für Bezieher von Eingliederungshilfe gewährt werden???

Wieso soll uns Eltern dann der steuerliche Vorteil genommen werden, den unsere Kinder niemals geltend machen können, obwohl die Eltern in der Regel eine Belastung die Kindergeldhöhe übersteigend weiterhin haben.




Kommentare:

  1. Um Gottes Willen ... war mein erster Gedanke!
    Wie kann man das alles schaffen, dass es auch richtig ist am Ende?
    Viel Zeit, Kraft und Geduld für all diese Schritte.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke Dir sehr für diesen Fragenkatalog! Unsere Tochter wird nächstes Jahr auch volljährig und wir haben das ganze Prozedere dann auch vor uns. In Deiner Aufzählung sind schon einige Sachen bei an die ich überhaupt nicht gedacht hätte. Wir hatten letztens in der Schule ein Gespräch wo auch viele Sachen in der Richtung angesprochen worden sind und uns wurde gesagt wir sollten jetzt schon einen Intelligenztest machen lassen der ganz klar eine geistige Behinderung ausweist, weil das Arbeitsamt sonst Theater machen könnte und versucht das "Kind" auf dem 1. Arbeitsmarkt unterzubringen bzw. Theater macht wenn es um die Übernahme der Kosten für die Werkstätten geht. Ist zumindest hier schon einigen Eltern passiert das sie da ganz viele Probleme in der Richtung hatten....
    Liebe Grüße, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein ganz wichtiger Punkt. Wir haben zum Glück solche Gutachten schon.

      Löschen