Samstag, 1. Februar 2014

Lemoyne Star in Streifennähtechnik

Ich habe mir die Videos des Rapidfire LeMoyneStar Lineal von Deb Tucker angesehen. Das sah wirklich alles sehr gut aus.

http://www.youtube.com/watch?v=MmvQOFxsnaQ

Dort können auch Linkshänder sehen, wie sie die Streifen schneiden können.

Leider hatte ich keine Lust über 30 € für ein Speziallineal auszugeben, zumal das einzig spezielle an dem Lineal war, den 45 Grad Winkel der fertigen Sterndiamanten zu beschneiden.

Wer es dennoch möchte kann hier zuschlagen:

http://www.patchwork-oase.de/Patchworkzubehoer/Lemoyne-Star-Lineal.html

Daher habe ich die Streifennähtechnik übernommen und mit meinem normalen Lineal zugeschnitten.

Das sind die Ergebnisse meiner ersten Versuche:



Man benötigt 4 Streifen. Je einen Streifen aus den Stoffen, aus denen die Strahlen des Sterns werden sollen und 2 Streifen aus dem Hintergrundstoff. Der Hintergrundsstoff soll 1,5 inch Breiter sein, als die Sternstreifen.

Nun legt man die Streifen zu 2 Sets.

Bei einem Set wird der Sternstreifen an den linken Rand und bei dem anderen an den rechten Rand des Hintergrundstreifens gelegt.

Nach oben hin eine Streifenbreite Abstand halten, damit man später besser die Diamanten schneiden kann:

Unbenannt

Nach dem Nähen muß gebügelt werden und da ist etwas aufzupassen.

Beide Streifensets müssen so wie sie da jetzt liegen nach links gebügelt werden. Einmal ist also die Nahtzugabe unter dem Sternstreifen und einmal unter dem Hintergrundstreifen.

Unbenannt

Das ist wichtig, weil dann später die Nahtzugaben sich gut miteinander verhaken und man saubere Punkte bekommt.

Als nächstes werden die gebügelten Streifensets wie folgt aufeinander gelegt und die Nahtzugaben gut ineinander gesteckt. Das fühlt sich ein bisschen wie bei den Zipplock Beuteln an, wenn man mit den Fingern an den Nahtzugaben entlang fährt.

Unbenannt


Einen 45 Grad Winkel für den Anfang schneiden:

Unbenannt

Anschließend parallel zu dieser Schnittkante Streifen abschneiden, die so breit sein, wie die Sternenstoff Streifen waren.

Unbenannt

4 Stück solcher braucht man für einen fertigen Stern – aus einem Jellyrollstreifen bekommt man 2 Sterne hin.

Nun im rechten Winkel zur oberen Schnittkante direkt an der Spitze der Nahtzugabe des angenähten Streifens schneiden:

Unbenannt

Die so entstandenen Dreiecke wie folgt annähen:

Unbenannt

Nach dem Nähen ist wieder beim Bügeln aufzupassen. Das ist wieder entscheidend für das gute Ineinandergreifen der Nahtzugaben später.

In den einzelnen Teilen müssen die Nahtzugaben jeweils zur gleichen Seite laufen.

Also da, wo die erste Nahtzugabe zu Sternstreifen war, muß sie jetzt zum Hintergrund und umgekehrt. Am besten schon farblich sortiert und in richtiger Richtung auf den Bügeltisch legen, damit man nur einmal denken muß:

Unbenannt

So soll das dann gebügelt aussehen:

Unbenannt

Jetzt kommt der Punkt, an dem eigentlich das Speziallineal in Aktion käme.

Diese farbigen Streifen auf den Bildern waren 1,5 inch geschnitten. Nach Abzug der Nahtzugabe hätten sie also eine Größe von 1,25 inch. Ich begradige sie nun auf 1 1/8 inch, um immer genau die gleiche Größe zu haben. Dazu lege ich die 1 1/8 inch Linie auf die eine Seite des Diamanten und korrigiere die parallele Seite davon:

Unbenannt

Das gleiche mit der anderen Seite:

Unbenannt

Bei 2,5 inch Streifenbreite habe ich auf 2 1/8 begradigt. Also jeweils minus ¼ Nachtzugabe und 1/8 Korrekturmöglichkeit.

Begradigt werden die Teile so zusammengefügt:

Unbenannt

Beim Zusammennähen passen wieder die Nahtzugaben wunderbar ineinander, auch wenn das hier nicht so gut zu erkennen ist (es war keine Rollschneiderverletzung – nur Küche am Finger ;-) )

Die Nahtzugabe in der Mitte auseinander bügeln:

Unbenannt

Unbenannt

Alles zusammengefügt sieht dann wie folgt aus:

Unbenannt

Nun kann auch der äußere Rand schön begradigt werden.

Ich habe ihn auf 5,25 inch zurecht beschnitten. Dann habe ich allerdings 0,5 inch rund um den Stern an Hintergrund Platz.

Unbenannt

Der kleinere blaue Stern ist aus 2,5 inch Streifen mit 3,75 inch Hintergrund genäht. Die parallelen Schnitte habe ich bei 2 inch gemacht. Die Größe ist 9 inch mit ¼ inch Platz rund um die Spitzen.

Der größere blaue Stern ist auch aus 2,5 inch Streifen genäht, der Hintergrund allerdings 4 inch breit.

Die Korrektur habe ich mit 2 1/8 inch durchgeführt und kam auf eine Größe von 10 inch mit 0,5 inch Platz rund um den Stern. Man könnte ihn auch auf 9,5 inch beschneiden und hätte dann später die Sternspitzen direkt an der Naht.
Mehr Größen habe ich noch nicht ausprobiert und leider auch keine Größentabelle gefunden.

Vielleicht weiß da ja jemand hier was von?

Sonst werde ich weiter ausprobieren, allerdings nicht mit Ikea Bomull wie hier – der verzieht sich furchtbar ;-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen