Mittwoch, 23. Oktober 2013

Unser besonderer Alltag

Kurz nach dem Schulbeginn habe ich hier gar nicht mehr geschrieben, Asche auf mein Haupt.

Dabei ist so viel passiert.

Berichten kann ich als erstes, dass das Botox fast gar nicht gewirkt hat. Mal sehen, was wir dann im November im Annastift zu hören bekommen. Die Orthese wurde seitdem noch 2 mal wieder durch die starke Spastik zerlegt.

Nachdem J. seinen Talker ganz toll zur Erstellung von To do Listen genutzt hat, hatte er leider einen kompletten Systemaussetzer und alle unsere Einstellungen sind verschwunden.

Viele Stunden Arbeit sind dahin, zumal die Sicherungsdatei auf Stick auch irgendwie mit einem Kind in die Schule gegangen ist, damit ein Referat abgegeben wurde, die Lehrerin versetzt usw, den Rest könnt Ihr Euch denken.
Verkettung unglücklicher Umstände nennt man das wohl.

Mein Kleinster war auf Klassenfahrt, was er sehr genossen hat.

Im Anschluß hatten wir wegen seiner Körpergröße und Urinkonzentrationsschwierigkeiten einen Termin beim Endokrinologen (gegen den Kinderarzt) durchgesetzt.
Aus der Percentile fällt er tatsächlich deutlich heraus, auf die Blutuntersuchungsergebnisse warten wir jetzt seit 6 Wochen. Und Geduld ist ja mein zweiter Vorname. Ommmmmmmm

Die Herbstferien waren schön. Richtig schön. Aber schon bevor die Schule wieder losging brach sich mein Sohn wieder einen Mittelfußknochen. Letztes Jahr war es der 5. Mittelfußknochen, jetzt ist es der 2. Mittelfußknochen. Macht er in dem Tempo weiter, hat er den rechten Fuß bis zum 18. Geburtstag durch.

Diesmal war es Fußball, ausgerutscht auf nassem Laub, letztes mal Basketball.

Also habe ich wieder 2 gehbehinderte Kinder, warte auf Ergebnisse, ob man mit Hormonen meinem Sohn zumindest hinsichtlich der Klogangshäufigkeit das Leben erleichtern kann und bin eigentlich schon wieder urlaubsreif.


Kommentare:

  1. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft.
    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth, viel Kraft dir. Du hast viel zu bewältigen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Schlimmer geht immer .... oder?
    Wie geht es Dir denn? Wo ist Deine Kraftquelle?
    wirklich ganz liebe Grüsse von Herzen
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. oh je....da ist einiges zusammen gekommen. Das ist kein Wunder, dass du schon wieder urlaubsreif bist....
    ich hoffe, die Heilung beeilt sich, die Lösungen kommen und die Mama kann auch auf Unterstützung zählen ;)
    alles liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen