Freitag, 26. April 2013

wenn das Kind aus der Schule kommen sollte, aber stattdessen

man einen Anruf bekommt, es habe da einen Unfall gegeben, dann sackt das Mutterherz in unbekannte Tiefen in die Hose.

Es war wohl ein Mißverständnis gewesen. Mein Sohn (Fahrrad) und der Autofahrer haben beide an einer Einbiegung angehalten und sind dann gleichzeitig wieder losgefahren. Nach einiger Zeit in der Notaufnahme durften wir mit einem Schrecken und 2 abgebrochenen Zähnen wieder nach Hause - und dem deutlichen Hinweis - ohne Helm hätte das alles GANZ anders ausgesehen.

Diw Zähne sind gestern wieder aufgebaut worden, aus Plastik, was aber uns schon angekündigt wurde, ein lebenslanger Anpassungsprozess sein wird... so ist ein Teil des Zahnes auch über Nacht schon wieder verschwunden.

Kommentare:

  1. Oh je. Das mit den zähnen ist doof. Andererseits bist du sicher heilfroh, dass es so glimpflich ausgegangen ist und der Helm gute Arbeit geleistet hat. Gute Besserung für Sohn und Mutterherz!

    AntwortenLöschen
  2. Bei euch geht es rund.
    Alles Gute und viel Kraft
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Gott sei Dank, ist nichts schlimmeres passiert! Ich kann mir vorstellen wie Du Dich gefühlt haben musst!
    Gute Besserung,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Oh je,das ist ja schrecklich.Alles gute weiterhin fürs Kind.Zähne das ist immer ein Problem.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja schlimm! Bei Euch hört es auch nie auf, mein Grosser sagt immer zu uns: "Müsst Ihr eigentlich alles mitnehmen?". Leider passiert bei Euch auch immerwieder so was gemeines. Und doch hat er Glück gehabt, weil Auto gegen Fahrradfahrer kann ja noch viel schlimmer ausgehen.
    Aber ob ein Helm die Zähne wirklich geschützt hätte? Das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Das Thema Helm haben wir hier auch ständig. Robert setzt ihn auf, ganz zuverlässig. Denn er mag sowieso immer was auf dem Kopf. Susanne war lang so, doch nun findet sie Helme "doof" und sieht auch gar nicht mehr ein, dass sie Sicherheit geben.
    Daniel hätte mit Helm keinen Schädelbasisbruch gehabt, damals als er von einem Radfahrer zusammengefahren wurde. Das ist so lang her, da gab es Helme noch gar nicht als Standart. Ich bin schon dafür, doch selber, ach ja.... habe auch keinen. Kein Vorbild, ich weiss.
    liebe Grüsse und hoffentlich kommt das Kind gut über den Schreck hinweg.
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, er hatte den Helm auf und der Helm sah furchtbar aus und er hatte auch schlimme Prellungen auf dem Kopf - trotz Helms, es hätte also viel schlimmer ausgesehen, hätte er keinen Helm aufgehabt. Dann wären die Zähne das geringste Problem gewesen.

      Leider wurden die vom Helm nicht geschützt. Leider waren bei diesem Unfall die größten Schäden am Kopf, aber zum Glück mit Helm.

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Oh Schreck! Glück im Unglück..aber die Zähne das ist trotzdem doof. Ich hab mir euch 2 abgebrochen mit 7 und es begleitet mich bis heute..und es nervt. Aber sicher..besser als ein "gebrochener Kopf"...
    Dann gute Besserung dem Fahrradfahrer!

    liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Oh nein ! Eigentlich sind es ja "nur" die Zähne. Aber so ganz stimmt das auch nicht, denn wie du schon sagst, wird es eine ziemlich Prozedur werden. Ich halte euch einfach die Daumen, das es gut klappen wird.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen