Sonntag, 30. September 2012

Ufo Wochenende

Meine beiden großen Söhne, die gehbehinderten, waren auf einem Bibelunterrichtswochenende. Bibelunterricht ist ungefähr das, was man unter Konfirmandenunterricht kennt, nur irgendwie spaßiger. Sie waren nämlich Kanufahren.

Dementsprechend hatte ich Zeit mich den Ufos zu widmen. Ufos keine Flugobjekte, sondern eher Liegeobjekte, unfertige Objekte nämlich.

Die, die ich in Bildern zeigen kann, kommen hier:

Mit dem Projekt Block des Monats bin ich fast auf dem Laufenden... naja, September fehlt noch, aber immerhin:

quilt

Aus den Resten eines Blockes wurde noch ein Topfuntersetzer. Dessen Fertigstellung am Hunger meiner Kinder scheiterte.

quilt

Endlich habe ich dieses schöne von meiner Tochter genähte Top fertig gequiltet und gebunden. Es kann nun als Decke benutzt werden - es lag fast ein Jahr herum.

So verhing das Wochenende wie im Fluge.

Euch allen einen schönen Wochenstart.

Ich werde einiges organisatorisches zu klaren haben. Wie kann mein Sohn mit dem Rolli auf Klassenfahrt im ZUg mit Gepäck umsteigen?

Wer zahlt den Taxitransport in die Schule, wenn ich mit meiner Tochter (und AUto) im Krankenhaus in einer anderen Stadt bin? Wer ist geklärt, jetzt müssen die Formulare ausgefüllt werden.

Bekomme ich eine Haushaltshilfe, wenn ich bei meiner Tochter bleibe, weil das Krankenhaus so weit weg ist, auch wenn sie schon 11 ist?

Mittwoch in einer Woche werden wir aufgenommen.

Dafür scheint der Knochen bei meinem Sohn gut zu verheilen. Die Bänder im OSG machen keine Probleme, scheinen also heil zu sein. Die Wucht wurde wohl durch den Knochenbruch abgefangen, so daß die Bänder heilblieben.

Mein Vater macht bei unserer Tochter an dem seit über einem Jahr schmerzenden Fuß Akupunktur. Wenigstens etwas passiert. Das ist derzeit für sie ganz wichtig. Denn neben dem schwierigen Prozeß Frau zu werden, hat sie die Baustellen des dauerschmerzenden Fußes und die Ohren, die laute Geräusche machen, die durch die Hörgeräte noch verstärkt werden, was die Situation im Unterricht nicht erleichtert.



Donnerstag, 20. September 2012

umgesetzte Pinterestideen

Da ich irgendwie keine Lust habe, davon zu berichten, daß bei meinem Sohn neben dem Mittelfußknochenbruch noch ein Bänderriss am OSG vermutet wird und meine Tochter im Oktober eine Woche stationär in der HNO Klinik sein wird, um endlich ihrer fortschreitenden Hörminderung auf die Spuren zu kommen - und die Trommelfell zu verschließen -, zeige ich Euch einfach mal, was ich auf Pinterest gefunden und nachgemacht habe:

Einfach auf die Bilder klicken, dann werdet Ihr zur Quelle geleitet.

Da wären als erstes die Tacos in der Muffinform:



Dazu habe ich die Tortillas warm gemacht, in die Muffinförmchen gefaltet, allerding habe ich längliche genommen, also Formen, die so wie kleine Brotlaibe aussehen.

Angebratenes Hackfleisch, mexikanisch gewürzt, dahinein, Mais, saure Sahne und Käse oben drüber und ab in den Ofen. Nach Gefühl. Meine Kinder liebten es.

Und dann diese seltsam anmutende Mischung aus Karamell, Salzbrezeln und Schokolade:



Ich habe eine Silikonbackform mit Salzbrezeln, leicht zerdrückt, ausgelegt. Storck Durchbeißer Karamellbonbons geschmolzen und darübergegeben. Im Ofen bei 180 Grad ca 5 min backen lassen, damit sich das Karamell gut verteilt und dann auf die Masse geschmolzene Schokolade. Alles abkühlen lassen und in den Kühlschrank geben. Nach ca 2 Stunden in Stücke brechen und in Gläser füllen.

Das schmeckt wirklich gut.

Auch dieses Knoblauchbrot kam gut an:


Ich habe entgegen dem Rezept einen eigenen Brotteig hergestellt.

Aus geschmolzener Butter, Salz, Parmesan, etwas Knoblauch und einem geschlagenen Ei eine Mischung hergestellt. Nun immer kleine Bälle aus dem Brotteig formen und diese in dieser Mischung baden und ab in die Backform.

Und diesen Brownie Mix haben meine Tochter und ich hergestellt und für gut befunden.

Jetzt werden wir unsere eigene Backmischung machen.


Hmmm... irgendwie hat alles, was ich ausprobiert habe mit Essen zu tun.... und daher davon noch mehr:


Angeregt dadurch habe ich Silikonmuffinförmchen benutzt, um die Brotdosen für die Frühstückspause zu unterteilen. Es geht wirklich wunderbar.

Auch diese Apfelidee habe ich schon umgesetzt:



Und damit will ich mal meine Kinder überraschen, wenn jetzt wieder mehr die Bananenzeit kommt:



Montag, 17. September 2012

Liebe Lehrer,

mir sind schon wieder zwei Elternzettel ins Haus geflattert, in denen der Satz oder so ähnlich stand: "um es für Ihre Kinder zu einem unvergeßlichen Ereignis zu machen, ist es erforderlich, daß möglichst viele Eltern..." und anstelle der Punkte kann man beliebig einsetzen: Fahrdienst machen, Kuchen backen, Aufbauen, Abbauen, bei xy helfen, Salate kreieren usw usf.

Liebe Lehrer, damit wir Eltern zusammen mit unseren eigenen Kindern möglichst viele unvergessliche Erlebnisse und Ereignisse schaffen können, ist es erforderlich, daß möglichst wenig elterliche Kraftresourcen von den Schulen verbraucht werden.

Bitte, liebe Lehrer, schafft unvergessliche Momente, aber ohne uns Eltern zu verpflichten.

Wir haben Bundesjugendspiele gehabt, nie war ein Elternteil dabei.
Wieso ist das heute nicht mehr möglich. Wieso können heute Kinder nicht mehr einen 5 km Lauf machen, ohne daß mindestens 20 Eltern an der Strecke stehen und Getränke verteilen. Wir leben hier an der kühleren Nordseeküste, nicht in der Wüste. Die Strecke kann man einfach laufen, ohne zu trinken. Im Ziel wäre ein Angebot nett.

Meine Mutter hat in den 26 Jahren, die mein Bruder und ich zusammengerechnet in der Schule waren, nicht einen Kuchen für die Schule gebacken. Ist es wirklich erforderlich vor JEDEN Ferien ein gemeinsames Frühstück mit der ganzen Schule einzunehmen, das wir Eltern bezahlen und aufbauen, abbauen usw? Ist das nicht eine Inflation der Ereignisse?

Warum müssen Kunstwerke, die die Kinder in der Kunstwerkstatt (für Extrageld) schaffen, ausgestellt werden und wir Eltern sollen die Ausstellung besuchen. Kunst in der Grundschule ist bis auf seltene Fälle bestenfalls niedlich, aber KEINE Kunst. Reicht es nicht, daß die Werke in den Klassenzimmern, Schaukästen und Schulfluren ausgestellt werden? Müssen sie; wie immer betont wird, wie die großen Künstler eine eigene Ausstellung angedient bekommen? Kriegen die Kinder nicht eine überzogene Vorstellung von ihren eigenen Fähigkeiten?

Wie sollen Kinder den Wert einer Marathonfinisher Medaille verstehen lernen, wenn sie nach einem 200m Bambinilauf lediglich dafür, in die richtige Richtung gelaufen zu sein, die gleiche Auszeichnung bekommen?

Bitte nicht falsch verstehen. Kinder brauchen Lob und sollen es auch haben. Sie brauchen Unterstützung und Anerkennung und viele positive Erfahrungen. Das ist wirklich wichtig. Aber Kindern eine Überschätzung ihrer Leistungsfähigkeit bewußt beizubringen, halte ich für sehr gefährlich.

Liebe Lehrer, der Schuljahresanfang hat uns kinderreichere Familien ca 700 € gekostet. Darin sind die Leihgebühren für die Schulbücher enthalten. Diese Summe brachten viele Familien gestern nach dem Gottesdienst ins Spiel.

 Daher wären wir dankbar, und da muß ich meine Bitte von oben erweitern, wenn in der Schule unvergessliche Momente geschaffen werden, ohne über unseren elterlichen Einsatz und unser Geld all zu großzügig zu verfügen.

Und ganz zum Schluß möchte ich noch anfügen, daß viele der Eltern, mit denen ich gesprochen habe, für eine dauerhafte Durchführung des Projektes "Schmu" in der Schule sind.

SCHMU steht für SCHüler Machen Unterricht - mit möglichst unvergesslichen Lernergebnissen ;-)



Montag, 10. September 2012

Fraktur des 5. Mittelfußknochens...

"Mein Sportlehrer möchte Dich sprechen", hörte ich meinen Sohn durch den Hörer sprechen, während meine Worte zu meinem Mann, "endlich sind mal alle Kinder wieder in der Schule nach den langen Ferien und man hat Ruhe zum Arbeiten", noch nachhallten.

Mein Sohn sei umgeknickt nach einem Sprungwurf im Basketball, bei dem er mit jemanden in der Luft zusammengestoßen sei und irgendwie sehe der Fuß so aus, als seie da was ernsteres mit. Ob ich ihn abhole oder er den Krankenwagen rufen solle...

Nach einigen Stunden in der Notaufnahme und im Röntgenvorraum hieß es dann:
Fraktur des 5. Mittelfußknochens und Sehnenabriss, ober besser Fraktur durch Sehnenabriss.

Jetzt ist er für die nächsten 6 Wochen geschient, nächste Woche ist Röntgenkontrolle. Wenn dann weiter alles gut sitzt, dann heilt es hoffentlich so. Ansonsten müßte es operativ fixiert werden.

Die letzte Woche der Schienenzeit entfällt auch noch auf die Klassenfahrt.

Achso, falls Ihr uns mal wieder laut hier schreien hören solltet und es nicht um Lottohauptgewinne geht, haltet uns doch bitte den Mund zu ;-)

Samstag, 8. September 2012

(Nicht nur) Für Gabriela

Neulich waren wir auf dem Meer und fuhren unter dieser Brücke (Stoerebelt) hindurch.

Öresundbrücke

Mein jüngster Sohn fragte, ob das die Brücke sei, die Dänemark und die Schweiz verbinde.

Grinsend erklärte ich, daß die Brücke Teil der Festlandverbindung von Dänemark nach Schweden sei.
Die Schweiz hingegen da liege, wo wir gerade in den Bergen gewesen sind und die Schweiz habe keinen direkten Zugang zum Meer.

"Dafür hat die Schweiz mit den schönen Bergen einen direkten Zugang zum Himmel."

war seine Antwort.