Mittwoch, 27. Juni 2012

Ein Irrenhaus

Wie hieß das noch so schön, die ganze Welt ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale.

Als erstes tauchte heute früh unser jüngster Sohn heute auf, der ganz aufgeregt war, weil er mit seiner Schulklasse heute auf dem Weg ins Watt vom Fernsehen begleitet wird und sich schick anziehen sollte. Und wie macht man sich schick für eine Wattwanderung? Man ziehe eine schwarze Hose an, ein weißes Hemd und eine schwarze seidenbesetzte Weste, um einen Tag im Matsch zu verbringen.

Alle Argumente konnten ihn davon nicht abbringen. Nunja, da er der kleinste und jüngste ist, und die Sachen nicht weitervererbt werden müssen, ist er jetzt tatsächlich im Hochzeitsoutfit unterwegs ins Watt. Wer also irgendwann mal eine Übertragung einer Schulklasse im Watt sieht und ein Kind im schicken Anzug, es ist mein Sohn.

Am meisten gelacht darüber hat ausgerechnet das Kind, das es geschafft hat, bei einer musikalischen Uraufführung "GeZEITen" von und mit Stockhausen unter Mitwirkung von 800 Musikern hier in der Bucht gleich 3 mal groß ins Fernsehbild zu kommen, weil er sich gegen den Regen in einer Spielpause das Waldhorn auf den Kopf gesetzt hat.


Als nächstes fiel mir auf, daß mein ältester Sohn, einen Schnürsenkel von den Orthesen zerschnitten hatte, weil es mit seinem Weltbild nicht übereinstimmte, einen weißen und einen grauen Schnürsenkel zu haben. Einen mußte ich ersetzen, so war es zu den verschiedenen Farben gekommen, die ihn einfach störten und er zu Selbsthilfe griff. Was bedeutete, daß ich das Haus nach einem Schnürsenkel in der Länge von 120 cm suchen mußte. Sowas hat man ja mal eben immer so vorrätig rumliegen.

Da der Talker ja eingeschickt - und verschrottet- und die Neubewilligung noch nicht durch ist, sind wir derzeit Talkerlos. Gestern traf nun J. eine alte Bekannte und wollte mir davon erzählen, es war ein wildes Raten, in Kategorien wie Lehrer, Therapeut, Kindergarten usw... als ich wirklich nicht weiter wußte, lief er dann los und kam mit der Bibel wieder. Da ging mir das Licht auf, daß es jemand aus der Gemeinde war. So kamen wir dann schnell zum Ergebnis und ich verstand, was er mir erzählen wollte und wen er getroffen hatte.

Während dieser Aktionen war meine Tochter grumpelig aus dem Bett gehumpelt. Schlecht gelaunt, wegen Schmerzen wenig geschlafen und immer noch halb hinkend, zeigte sie die Auswirkungen eines langen Tages in Hannover. Das ist der Preis für den Zoobesuch nach der Untersuchung im Krankenhaus.
Es ist wohl die Narbe der OP mit der Sehne verwachsen, die zum Großzeh führt.

Wir sollen jetzt Massagen und Lymphdrainagen machen, vor denen meine Tochter große Angst hat, denn die Berührungsempfindlichkeit ist schon sehr stark. In der Hoffnung, daß es Linderung verspricht, sollen wir uns aber auf einen Zeitraum von 4-6 Monaten einstellen.

Ich muß die Narbenmassage lernen und täglich durchführen.

Was mußte ich schon alles für die medizinischen Belange meiner Kinder lernen, tägliches Turnen nach Vojta, Bobath, Padovan, Petö, orofaziale Massagen und Akupressur nach Castillo Morales, die logopädischen Mundtüten aus der Praxis Iven in Baiersbronn, Talker Nutzung und Programmierung, Symbolkarten, Gebärden nach Tommys Gebärdenwelt, um nur mal einen kleinen Auszug zu nennen.

Aber da werde ich Narbenmassage auch noch schaffen. In Truskavetz in der Ukraine haben wir ja schon Elternschulungen in Massagen erhalten.

Jedenfalls wenig Hoffnung für unseren geplanten Wanderurlaub in den Alpen in 8 Wochen, den wir komplett neu planen können.

Ansonsten schlägt der allgemeine Schuljahrendwahnsinn zu. Es flatterten die geliebten Elternzettel - alle irgendwie gestern- ins Haus:

Kind 3: Schwimmfest, sie habe mich schon mal als Taxi angeboten, weil wir doch 8 Kinder im Auto mitnehmen können....

Kind 1 und 4 haben Schulfest, zum Glück auf dem selben Gelände und am selben Tag, wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten. Kuchen backen... für beide...

Kind 3+4 nehmen noch am Fischzug teil, da tragen ganz viele Kinder aller Altersstufen und Schulen, Kindergärten usw selbstgebastelte Fische durch die Stadt zum neuen Museum, das viele kleine einzelne Museen hier professionell zusammenfassen soll.

Für Kind 3 habe ich noch einen Abschiedsnachmittag der Klasse geplant, da ich da Elternvertreterin bin, denn einige Kinder verlassen die Klasse.

Die Eltern aller 5. Klässler, dh im besondern die Elternvertreter, treffen sich noch vor den Ferien, weil wir für die Einschulungsveranstaltung der nächsten 5. Klässler verantwortlich sind.

Manchmal möchte man seine Adresse einfach in die "Inkognitogaten" ändern, vielleicht finden dann weniger dieser Elternbriefe ihren Weg zu mir:

Inkognitogatan

Und für alle, deren Tag irgendwie genauso bepackt begann:



Euch allen im Bloggerland einen schönen Tag.

Sonntag, 24. Juni 2012

Puh, welch ein Wochenende

Zum Sommeranfang kam der Sommer stürmisch über unser Land und beglückte uns mit flüssigem Sonnenschein.
Nein, das ist einfach kein Sommer.

Wie hieß noch das Lied von Rudi Carell? Wann wird endlich wieder richtig Sommer, ein Sommer wie er früher immer war...

Dann rief noch unser Nachbar aus der Ferienwohnung im Harz an, daß der dortige Verwalter der Anlage sich wohl verspekuliert  und ca 2 Mio € der Eigentümer durchgebracht haben soll und die Staatsanwaltschaft ermittelt. Wenn es sich auf die gesamte Anlage bezieht - und das hoffe ich - ist unser Anteil daran ca 1800 €.

Das ist da ein echter Unkenpfuhl. Wir hatten schon 3 Vermietdienste, die uns besch*** haben. Jetzt haben wir einen, der uns nicht betrügt, aber auch nicht vermietet.

Die letzten Jahre hatten wir nur Ärger mit der Heizungsabrechnung und jetzt ist das durch ein neues Ablesesystem endlich bereinigt und wir bekamen wieder Spaß an der Wohnung, jetzt das.

Wegen des Wetters werkeln wir hier so in der Wohnung rum und ich kann ein paar Dinge weitergeben, die ich bei Pinterest gefunden habe und mit Erfolg ausprobierte:

1. uralter Wasserfleck auf Holztisch

Dieser ärgerte uns seit 16 Jahren. Alles haben wir ausprobiert, von Ölen, Mayonnaise und professionellen Holzpflegemitteln. Nix half. Aber heute habe ich bei Pinterest gesehen, daß man die Stelle fönen soll und was soll ich sagen, nach ca 5 min war der Fleck weg. Der Fön überhitzt, ich habe es wohl zu nah daran gehalten, aber inzwischen hat der sich auch wieder abgekühlt und funktioniert.

Hier der Pinterstlink:

 


2. Reinigung der Mikrowelle:
Eine Schüssel mit Wasser und 1-2 EL Essig für 5 min in der Mikrowelle erhitzen, rausnehmen und die Mikrowelle auswischen. Funktioniert wurderbar. Kein weiteres Putzmittel erforderlich.

Hier der Pinterestlink:




3. Duft im Badezimmer:
Ein paar Tropfen Duftöl in das innere der Toilettenpapierrolle geben. Wirkt wunderbar.

Hier der Pinterstlink:


Und am Ende des Tages fragen sich dann die Kinder, warum sie ins Bett sollen, nur weil Mama müde ist ;-)




Euch noch einen schönen Restsonntag!


Donnerstag, 21. Juni 2012

ich mal wieder...

Tja, zu den ganzen gesundheitlichen Problemen hier kann ich noch nichts abschließendes sagen. Am Dienstag stellen wir den Fuß nochmals einer Ärztin vor. Daher gibt es da noch nichts neues zu berichten.

Am Wochenende mußten wir über unseren Großen so lachen. Er hatte sich am Nachmittag hingelegt (die langen Fußballnächte fordern Tribut)und als wir ihn zum Abendessen weckten, war er noch müde und desorientiert. So erzählten wir ihm, er müsse sich beeilen, gleich fange die Schule an. Aber er durchschaute uns schnell.

Als wir uns dann vor den Fernseher zum Fußballschauen zurückzogen, stand er aufeinmal komplett angezogen da mit Schulranzen auf und hielt mir auffordernd eine Brotdose hin, er wolle jetzt zur Schule gehen und ich soll noch die Stulle schmieren. Dabei mußte er so lachen, daß er kaum noch gerade stehen konnte. Ich glaube am meisten hat er sich gefreut, mal selber aktiv einen Witz reißen zu können. Denn er liebt alles, was mit Humor und Ironie zusammenhängt.

Ansonsten habe ich mit den Kindern am Wochenende aus Zitronen und Limetten Limonadenkonzentrat hergestellt, nach diesem Rezept - aufs Bild klicken:


Das ganze wird dann Portionsweise eingefroren und später einfach mit Sprudelwasser gemischt.

Und als Grundbestandteil für diese frozen Margaritas (in Memoriam Las Vegas) habe ich es auch genutzt:



Gestern haben wir einen probiert - zu viel Alkohol :-) Wir haben es nochmals 1:1 mit Limonade verdünnt.


Da ich so genervt war, daß meine guten (Stoff)Scheren von den Kindern gerne zum Basteln entführt werden, fand ich diese Idee gar nicht so schlecht:


Also alles in allem nicht viel los hier. Wir haben für neue Orthesen und Nachtschienen die Gipsabdrücke abgenommen, in die jetzigen Schuhe die Absatzerhöhung eingebaut.

Und vom Botox weiß ich auch nicht recht, was ich davon halten soll. Wirkt es oder wirkt es nicht. Privat 600 € für diesen Erfolg würde ich nicht ausgeben. Nun muß ich mich aber bald entscheiden, ob ich es wiederholen will.

Das war ein ziemliches Durcheinanderposting... sorry...

Montag, 11. Juni 2012

Danzig kenn ich auch...

In Anlehnung an mein Lemberg Posting kann ich mit der dt. Nationalmannschaft nach Danzig mitreisen. Da haben wir keine Therapie, sondern nur Urlaub gemacht. Eine tolle Stadt und ich habe nur schlechte Fotos geschossen. Ansehen "müßt" Ihr sie dennoch ;-)

Danzig 2007

Danzig 2007

Danzig 2007

Danzig 2007

Danzig 2007

Danzig 2007

Danzig 2007

Das war 2007...

... und heute, heute habe ich Blutabnehmen lassen, damit ggf Kontrastmittel beim MRT und CT gegeben werden kann. Dafür werden die Kreatinin und TSH Werte benötigt.

Danach hätte meine Tochter eigentlich gleich zur Schule gehen können, aber sie fing an zu weinen, weil es ihr das letzte Mal in ähnlicher Situation passiert ist, daß sie das "Herein" nicht gehört hatte und deshalb 3x geklopft hat. Lehrer und Mitschüler lachten sie aus. Warum kriegt ein Lehrer, der davon ausgehen kann, daß ein schwerhöriges Kind vor der Tür steht, seinen H*** nicht dahin und macht ihr die Tür auf und beschützt sie.

Deswegen habe ich sie dann erst zur nächsten vollen Stunde in die Schule geschickt. Ob das so richtig war, keine Ahnung, der kleinen Seele tat es gut, also habe ich kein schlechtes Gewissen.


Sonntag, 10. Juni 2012

Lviv, Lwow, Lemberg... Kenn ich! - Kenn ich??

Als gestern Abend das Fußballspiel aus der Ukraine übertragen wurde und Bilder aus Lviv gezeigt wurden, blickte die Familie immer wieder auf mich und fragte: Und kennst Du das???

Nein, kannte ich nicht, ich kannte ein anderes Lemberg, eines von vor 12 Jahren. Eines das nur einen militärischen Flughafen hatte, auf dem Behindertensonderflüge mit Ausnahmegenehmigungen landen durften. Ein Flughafen ohne Toiletten und Wartebereiche. Ohne Sicherheits- und Navigationssysteme für zivile Luftfahrt, das bedeutet keine Landung, kein Start bei schlechtem Wetter. Lediglich Sichtanflug war möglich, daher kam es immer zu langen Wartezeiten und Verzögerungen. Man wurde von Soldaten mit Gewehren bewacht, fast eingefercht und wurde zurückgetrieben, wenn man den mit Strichen umzeichneten Wartebereich in einer Halle auch nur ansatzweise verließ.

Ich habe Lemberg nur bei schlechtem Novemberwetter gesehen, schlechte Straßen, ein nettes Stadtzentrum aber ansonsten trostlose Wohnblöcke mit Fenstern, die mit Zeitungen verklebt waren.

Gleichzeitig lief im Bus eine Stadtführungscassette, die darauf hinwies, daß Lemberg ein kulturelles Zentrum sei.

Da fragte ich mich, warum ich wirklich die Reise mit meinem behinderten Kind dahin gewagt hatte, um eine neue Therapie auszuprobieren.

Eine Fahrt auf trostlosen Straßen, militärisch abgeriegelt, jede Kreuzung war abgesperrt und militärisch für unsere Busse gesichert. Später erfuhr ich, daß es wohl eine Versichtsmaßnahme war, da die Flick- Tochter dabei war und man eine Entführung befürchtete.

Aber alles wurde gut, sobald wir im Sanatorium in Truskavetz (südlich von Lemberg) waren, und wir kamen 3 weitere Male wieder. Ich verlinke unten den Bericht.

Neulich habe ich im Annastift eine Mutter getroffen, die erst kürzlich da war. Ich fragte nach all den Menschen, Ärzten, Therapeuten, Masseuren, die mir dort ans Herz gewachsen waren. Sie waren alle verstorben oder ernsthaft erkrankt. Das tat sehr weh, das zu hören.

Hier könnt Ihr den Bericht aus dem Jahr 2000 lesen, seltsam, wie hoffnungsvoll ich damals noch war, daß die Behinderung doch nicht so schlimm sei. Tja, man arbeitet sich als Mutter eben häppchenweise an die Wahrheit heran.

Freitag, 8. Juni 2012

Theorie und Praxis

In dem Posting gestern verkündete ich noch tapfer, mich erst dann aufzuregen, wenn gesichterte Ergebnisse durch das CT bei meiner Tochter Aufschluß geben, was eigentlich los ist.

Soweit die Theorie. Dann flatterte später am Abend noch ein Brief per Citypost in den Briefkasten mit dem Arztbericht, der sich dann eher so liest, als sei er sich seiner Diagnose schon sehr sicher und diese lediglich durchs CT bestätigt haben will und einen Ausschluß der Diagnose eigentlich gar nicht mehr recht in Betracht zieht.

Dann sieht das Nervenkostüm und das Sorgenmachen in der Praxis wieder ganz anders aus.

Mein Mantra, alles wird gut, da ist nichts, ist ins Wanken geraten.


P1060951

Donnerstag, 7. Juni 2012

Es geht weiter...

Baustelle 1:
Der Talker von Junior wurde jetzt als Schrott ausgesondert und der neue Talker (Eco Talker) bei der Krankenkasse beantragt. Mal sehen, was die Streichposten sein werden.

Baustelle 2:
Fuß der Tochter - nächsten Mittwoch ist MRT, Stelle ist immer noch sehr schmerzhaft und die Schwellung kommt gegen Abend, morgens ist wieder alles gut.

Geschlossene Schuhe mag sie gar nicht tragen, was bei unserem derzeitigen Sommer ein Problemchen darstellt.

Baustelle 3:
Die 3. Baustelle sind die töchterlichen Ohren.
Habe nach einigen Telefonaten und Ablehungen eine radiologische Praxis gefunden, die die beiden Felsenbeine den Vorgaben des Professors wohl darstellen kann. Und ich werde mich weigern mich ob der Verdachtsdiagnosen aufzuregen, bevor da wirklich was gesehen wurde. Soweit die Theorie... und dann ist das das Praxismutterherz ;-)


Dienstag, 5. Juni 2012

Pinterestweekend - die Ideenumsetzung

Das Wetter war am Wochenende nicht berauschend, wenn auch hier nicht so regnerisch, aber doch kalt. So habe ich ein Pinterest Wochenende gemacht:

Als erstes habe ich aus einem Ikea Restestoff für 3 € 2 Schlafanzughosen für 2 meiner Jungen genäht.



Die obige Anleitung habe ich benutzt und es hat gut geklappt. Die Jungen sind mit ihrem Partnerlook sehr zufrieden.

Damit die Wohnung wenigstens etwas nach Sommer duftet, wenn draußen schon winterliche Temperaturen herrschen, habe ich dieses ausprobiert:



Ich habe einfach eine Zitrone in Scheiben geschnitten, Rosmarin dazu, Vanille hatte ich nicht und köcheln lassen. Soll auch gut im Crock Pot gehen, aber den brauchte ich für ein neues Gericht:


Fazit: War lecker. Die Brote, die für unsere Familie reichen, passen nicht in den Crockpot, aber von Zeit zu Zeit eine gute Verwertung von zu viel gekauftem Brot.

Und weil ich es einfach nicht einsehen will, daß nur auf dem Kalender Sommer ist und das schon im 2. Jahr in Folge, habe ich diesen Frappuccino nachgemacht:

Einfach Kaffee, Milch, etwas Süßstoff und gecrushtes Eis im Mixer verarbeitet und serviert - kein Bindemittel war nötig, wenn man es sofort trinkt.


Es war sehr lecker, aber den Sommer hat es nicht herbeigezaubert.


Routinetermin! - Routinetermin???

Eigentlich sollte es gestern nur ein Routinetermin beim Pädaudiologen sein. Hörtest, Sprachverständnistest mit Störschall, Paßgenauigkeit der Hörgeräte und ein kurzer Blick ins Ohr. Danach ab zum Shoppen mit meiner Tochter, wenn wir denn schon 90 min in die schöne Stadt gefahren sind.

Beim Junior ging es darum zu sehen, wie die TRommelfelle nach der Röhrchenentfernung zusammenwachsen.

Ich habe mir also mehr Gedanken darüber gemacht, was wir denn so alles nach dem Termin unternehmen wollen, was wir brauchen und wozu wir Lust haben.

Da die Kinder auch schon alleine die Hörtests machen, saß ich entspannt im Wartezimmer und schaute nur kurz auf die Kuven der Tympanogramme. Ups dachte ich, da müssen sie wohl die Ausdrucke verwechselt haben. Beim Junior waren nach der Kurve beide Trommelfelle zu und bei der Tochter beide offen. Umgekehrt wäre ein Schuh draus geworden. Die Hörkurve der Tochter auch deutlich schlechter, aber das kam schon mal vor und war bei einer Wiederholung des Testes bei einer anderen Testerin wieder anders.

Ich habe meinen verwunderten Gedanken weggeschoben und war guter Dinge.

Leider waren die Tympanogramme nicht verwechselt. Das positive daran ist, beim Junior ist alles gut, alles gut zugewachsen, Hörvermögen gut, weiterhin eine Hörentwicklungsverzögerung und Wahrnehmungsstörung, aber auch daran arbeiten wir.

Bei meiner Tochter sind jetzt beide Trommelfelle perforiert, es sind Anzeichen für destruktive entzündliche Prozesse im Mittelohr zu erkennen. Wir sollen jetzt ein CT machen lassen, danach sofort wieder dort vorstellen. Schon ohne die CT Ergebnisse wurden wir auf die sehr wahrscheinliche Möglichkeit einer notwendigen OP hingewiesen.

Das hatte mich und noch mehr meine Tochter aus heiterem Himmel getroffen.

Samstag, 2. Juni 2012

Schuhe kaufen und darin laufen...

Angeblich lieben es ja Frauen, Schuhe zu kaufen, ich bin da wohl eher eine Ausnahme, aber gestern war der Versuch für die Füße meiner Tochter Schuhe zu kaufen ganz frustran.

21.05Fußvorne

Der Bereich um die Narbe muß frei liegen, es darf auch kein Riemchen rüberführen, denn das schmerzt zu sehr, dennoch sollte man Halt darin haben und der Fuß beim Laufen nicht rausrutschen. Das Rausrutschen wird durch den hohen Spann bei ihr aber auch noch gefördert und eigentlich mag sie lieber höher geschlossene Schuhe.

Dann sollten die Schuhe soweit stabil sein, daß sie auch auf der Fußkante und den Hacken ihren Schongang hinlegen kann und am besten noch Wetterfest.

Nach 7 Geschäften sind wir dann mit Stoffballerinas nach Hause gekommen. Die Verkäuferin fragte nett, ob ich noch ein passendes Pflegemittel mitnehmen möchte. Ich verneinte, denn ich geben den Schuhen eine Halbwertszeit von 3 Wochen, dann sind sie under der Fehlbelastung kaputt.

Heute macht der Sportverein seine jährliche Wanderung in ein nahegelegenes Zeltdorf. Das ist für die Sportjugend hier immer das Erlebnis. Denn dort wird geschwommen, gespielt, gefeiert, für eine Disko aufgedonnert usw. Das Problem ist nur, daß nahegelegen auch ca 13 km Wanderung bedeutet.

Töchterlein soll jetzt den Roller nehmen, denn das plane Aufsetzen des Fußes strapaziert weniger als das Abrollen beim Gehen. Ich hoffe die Verantwortlichen erlauben es und meine Tochter kann sich damit arrangieren aufzufallen.

P1070124


Freitag, 1. Juni 2012

bestbxcleaner - Spam und Trojaner

Wer von Euch Bloggern ab und an in die Statistiken schaut, mag vielleicht auch eine komsiche Zugriffsquelle gefunden haben.

bestbxcleaner


Vorsicht nicht draufklicken, enthält einen Trojaner. Ich habe natürlich erst geklickt und dann gelesen und mußte dann die Malware entfernen....

www3.bestbxcleaner.com is a spam website which generate fake traffic to your websites, blogs. This site contain virus, malware which harms your computer. Google cannot help you to stop traffic from there. Dont click on that type of website. They want to spread virus.