Mittwoch, 29. Februar 2012

BOM

BOM steht für Block of the month, jeden Monat wird ein oder 2 Block(s) vorgeschlagen, die man näht und am Jahresende wird dann ein Quilt daraus.

Ich mache gerade so etwas online mit, da werden Anfängern verschiedene Techniken beigebracht.

Die ersten 3 Blocks habe ich genäht - heute am 29.2. fehlt mir noch einer aus dem Februar, aber der Monat ist auch einfach zu kurz.

Block Nummer eins im Januar war der Stern:

Craftsy - Januar Block

Wenn man ihn immer wiederholt, könnte es so aussehen:


oder etwas bunter so:


Als 2. Block im Januar kam der Wonky pound sign block dran:

Craftsy Januar Block

Eingesetzt für einen ganzen Quilt könnte es so aussehen:


Im Februar war dann das Balkan Puzzle zu nähen:

Craftsy - Februar Block -  Balkan Puzzle

Als Muster zusammengesetzt sieht es denn so aus.


Aber wir werden am Jahresende all die verschiedenen Muster zu einer Decke zusammensetzen und viele verschiedene Techniken bis dahin gelernt haben.

Meine Tochter nähte in der Zeit ein Utensilo - das vielseitig einsetzbar ist ;-)

hast Du doch schön genäht - warum verstecken?

Brauchst Dich doch nicht zu verstecken - so schlecht sieht es doch gar nicht aus:

vorsichtig ein Blick

Na also geht doch:

na also, ist doch schön geworden ;-)

Und der Bruder fühlte sich gleich pharaonisch:

ein vielseitiges Utensilo

Dienstag, 28. Februar 2012

vom Leben

Seltsam nach einer so schlimmen Nachricht ins normale Leben zurückzukehren. Man kommt sich verräterisch den Freunden gegenüber vor, die niemals wieder ein normal, niemals wieder ein richtig gut, immer nur noch ein anders erleben werden.

Seltsam auch wie sich einige Lehrer benehmen und selbst im Angesichts des Todes im wiederholten Falle jede Form eines angemessenen Verhaltenkodexes vermissen lassen.
Wobei das zugegeben auch die absolute Minderheit ist und diese auch in der Elternschaft unisono unabhängig von diesen Vorfällen -sagen wir es extrem höflich- nicht gemocht werden. Es kann doch nicht so schwer sein, sich an den alten Grundsatz zu halten: nihil nisi bene, wenn man denn schon kein echtes Mitgefühl hat.

Seltsam auch wie relativ alles andere erscheint.

Am Donnerstag wird die Beerdigung sein.

Ich hoffe, den Eltern wird es irgendwann ein Trost sein können, daß sie, so wie ich es beurteilen konnte, unheimlich viel tolle Zeit mit ihrem Sohn verbracht haben.Sie haben alles getan, um ihm ein schönes Leben zu bereiten und ihn umliebt. Das trat in allen Aktionen zu Tage.

Wie unterschiedlich Lebenswege sind. Zum 13. Geburtstag bekam unser Sohn einen Brief vom Opa, der gerade in dem gleichen Alter aus Breslau nach Dresden geflohen war, um dann dort den Bombenangriff mitzuerleben.




P1050024

Freitag, 24. Februar 2012

Kindheit ist das Königreich, in dem keiner stirbt

Childhood Is the Kingdom Where Nobody Dies
Edna St. Vincent Millay (1937)

Childhood is not from birth to a certain age and at a certain age
The child is grown, and puts away childish things.
Childhood is the kingdom where nobody dies.





Der Sohn von Freunden ist unverschuldet bei einem schweren Verkehrsunfall gestorben.

Kerze


Madita Löwenherz

Nomen est omen...

Das Leben der kleinen Kämpfermaus mit so großartigen Eltern:

http://maditaloewenherz.wordpress.com/



Fast prophetisch

wirkt dieser Cartoon, den ich neulich schon mal zum Thema Präsident eingestellt habe:


Wenn Rehagel auch nicht selber nominiert wird, so sitzt er doch in der Bundesversammlung und darf den Präsidenten wählen.

So berichtet die Berliner Morgenpost heute.


Monsterflicken für Monsterkinderhosen




So muß ich die eine oder andere Hose meines Sohnes flicken, da er jede Pause ordentlich Fußball spielt und dabei kaum eine Hose überlebt.

Das war ein Projekt meiner Tochter, die eine Verpackung für ein Geldgeschenk selbst genäht hat:

von Tochter selbstgemachte Verpackung für Geldgeschenke von Tochter genäht

Und das hatte ich noch vorenthalten, das ist die Decke für meine Schwiegermutter in fertig gequiltet:

Bild0447



Donnerstag, 23. Februar 2012

So geht Demokratie heute


Bücher

Nie hätte ich gedacht, daß für mich mal ein eBook Reader in Frage kommt. Bücher fühlt man, Bücher riecht man, Bücher liest man nicht nur, sondern nimmt sie auch mit anderen Sinnen wahr.

Bücher sind aber auch schwer, nehmen Platz weg, verstauben und das Entsorgen fällt Menschen, die Bücher gerne mögen, sehr schwer.

Genau da fängt der ebookreader an, interessant zu werden. Und tatsächlich ist der Kindle 3G bei mir eingeogen und hat gleich einen festen Platz in meinem Herzen erobert.

Er wird das gedruckt Buch bei mir nicht vollständig ersetzen, das kann er nicht und soll er auch nicht, aber für die Bücher, die man einfach nur lesen will, ist er sehr angenehm. Dazu gibt er auch Hörbücher wieder. Also das Multitalent und dabei klein. Zum Mitnehmen für unterwegs einfach genial.

Nur ein Problem löst der e Reader dann doch nicht:




Mittwoch, 22. Februar 2012

sentimentales Datenaufräumen

Eben habe ich endlich mal mein Handy ans Netz angeschlossen und die Bilder auf den Computer geladen.

Da zeigte sich mir, wie lange ich das Handy schon habe und wie sehr sich die Kinder in dieser Zeit verändert haben:

Diese hier geht schon in die 5. Klasse:

Bild000

Und der bekommt in 3 Monaten zum Geburtstag einen Rasierapparat:

Bild017

Dieser hier hatte am Montag seinen ersten Teen Geburtstag:

Bild021

Und der hier, der hat sich irgendwie gar nicht verändert ;-)

Bild006

Bärenbrüder

Sogar der Bär ist noch der selbe ;-) - es sind nur mehr gerworden-


Dienstag, 21. Februar 2012

nicht nordic walking...

sondern wie folgt wird sich meine Tochter noch etwas fortbewegen müssen. Wenn auch die Wunde heute gut und reizlos aussah, ist doch ein schöner Bluterguss im Vorfuß.





Und weil ich Niklas Lebenslust einfach zu gut finde, möchte ich ihm diesen Cartoon widmen:





Quilt

Der Familienquilt für meinen Sohn ist ja schon fertig und viel im Gebrauch.

Für meine Schwiegermutter habe ich zu Weihnachten auch einen genäht, da sie mir ja ihre Nähmaschine geschenkt hat. Sie näht klasse - wenn sie auch eine kleine Diva ist und auf bestimmtes Qualitätsgarn besteht. Aber das dürfen ältere Damen auch.

So sieht das Oberteil aus:

Quilt für Schwiegermutter

Ich habe ein Jelly Roll vernäht.

Hier ist die Idee als Lehrvideo zusammengefaßt:



Derzeit habe ich mich angemeldet, durch einen Videokurs jeweils 2 Blöcke des Monats zu nähen und ganz neue Techniken und klassische so wie moderne Muster zu lernen.

Wer auch noch Lust hat:


http://www.craftsy.com/class/The-Craftsy-Block-of-the-Month/50;jsessionid=3E590591A5A2B40FECB6CA9F3F2EDD94.bowie


und sie dreht sich

Heute liegt wieder ein Tag vor mir, an dem es mir so gehen wird wie auf meinem Foto unten... ich drehe mich und stehe doch still.

bewegte Kreise

Berichte später weiter.

Seit gestern habe ich übrigens 2 Teen Söhne.



Montag, 20. Februar 2012

Der Neue...



aus dem KH entlassen

sind wir schon wieder.

Ein kleiner knöcherner Vorsprung auf einem Mittelfußknochen wurde abgetragen, die Wunde sieht völlig reizlos aus und jetzt heilt die Zeit die Wunde.

Ich hoffe, daß dann auch wieder Schmerzfreiheit im Alltag gegeben ist - wenn es denn alles verheilt ist.

Meine Tochter mochte die schnelle Entlassung gar nicht, da sie die "Mama-nur-für-mich-Zeit" auch genossen hat.



Mittwoch, 15. Februar 2012

Aufbruch

Diese Fotos sind entstanden, als meine Tochter und ich am Montag nach Hannover aufgebrochen sind.

SAM_0344

SAM_0349

SAM_0358

Mit Hoffnung und auch ein wenig Furcht sind wir losgefahren.

Begonnen hatte alles im September. Da hatte meine Tochter einen kleinen Unfall beim Spielen bei einer Freundin. Geschoben auf einem Kettcar, rutschte der Fuß vom Pedal, kam auf den Boden auf, wurde überstreckt und vom Kettcar überfahren.

Sofort war auf dem Fußrücken ein Knubbel zu sehen und fühlen, der wie ein Kirschkern unter der Haut wirkte.

Im KH hieß es, es müßte vom Tastbefund knöchern sein, was nach der Rö Aufnahme wieder zurückgenommen wurde. Dort war nichts zu sehen. Wir wurden mit dem Hinweis nach Hause geschickt, es sei ein Überstreckungstrauma mit Bluterguß und das ginge von alleine weg. In der ersten Zeit war der Knubbel meiner Meinung nach auch verschieblich, jetzt ist er das aber nicht mehr.

Tatsächlich wurde der Knubbel etwas kleiner aber auch klarer umrissen, aber ging nicht weg. Töchterlein trug nur noch Gummistiefel, da diese dort nicht drückten, weil sie 2 Nummern zu groß waren.

Bei einer Schuleinweihung habe ich sie in "anständige" Schuhe gezwungen, wonach sie gar nicht mehr schmerzfrei aufen konnte und auch in Ruhe Schmerzen hatte. Und das für mehrere Wochen.

Das zog dann einige Arztbesuche nach sich. Die zwar den Knubbel wahrnahmen, aber entweder der Meinung waren, er könne keine solchen Beschwerden auslösen, oder das Problem wohl sahen, aber eben nichts auf den Ergebnissen der bildgebenden Verfahren. US, MRT und Rö Bild blieben ohne weitere Hinweise.

Der Leidensdruck nahm aber ständig zu, da schmerzfreies Gehen nur noch auf kurzen Strecken möglich war.

Dankenswerterweise hatten wir die Möglichkeit, den Fuß dem Arzt unseres Großen im Annastift zu zeigen. Da ich dort größtes Vertrauen habe und sehr dankbar war, es dort vorstellen zu dürfen, schlich sich auch die Angst ein, wieder mit der Aussage da zu stehen, man könne nichts finden, wieso meine Tochter solche Schmerzen hatte. Wo hätte ich mich dann noch hinwenden können?

Aber es wurde auf einer Rö Aufnahme aus einer anderen Ebene jetzt tatsächlich ein knöcherner Dorn gefunden - es ist also ein Überbein, das sich sehr gut verstecken konnte.

Am Freitag haben wir OP Termin zur Entfernung. Meine Tochter strahlte vor Erleichterung, daß Hilfe naht. Jetzt kommen aber auch ein paar kritsche Fragen und auch Sorgen bezüglich der OP.


Montag, 13. Februar 2012

Na dann will ich mal ein kleines Update versuchen.

Ihr erinnert Euch vielleicht an die Postings "wer braucht schon ein Kind, das lacht" oder "wer braucht schon ein Kind, das schläft"?

Folge dieser Erscheiungen war nun ein diagnostischer Aufenthalt im KH, weil unser Sohn immer wieder kehrende Bauchschmerzen und Schlafstörungen hat. Dazu sind die Blutwerte auch verschoben. Viel deutet auf ein Allergen hin, das wir aber nicht finden können, Leukos und Monos erhöht bzw erniedrigt. Noch diese Woche habe ich ein Abschlußgespräch im KH, wenn dann alle Ergebnisse vorliegen. Fruktose und Laktoseintoleranz sind ausgeschlossen.

Aber auch die Psyche wurde unter die Lupe genommen. Denn auch an den Geschwisterkindern ist die letzte Zeit nicht spurlos vorbeigegangen.



Sonntag, 12. Februar 2012

Achje...

Jetzt ist es schon über 3 Monate her, daß ich geschrieben habe. Für Neujahrswünsche ist es wohl zu spät.

Wir leben, ich war verstrickt in Kinderaufgaben und kam nicht zum Schreiben.

Oft habe ich das Gefühl, hier bricht alles über mir zusammen. Ich werde so nach und nach alles berichten.