Montag, 26. November 2012

Inhalationsgerät unter Genehmigungsvorbehalt der KK und das am Freitag Nachmittag

Den hartnäckigen Husten meines kleinen Sohnes habe ich schon ein paar Mal abhören lassen. Beim Arzt hustete er nie, gen Abend und in der Nacht brachte er sich fast um. Dagegen war einfach kein Kraut gewachsen. Weder der Hustensaft aus Arzneiefeu, noch Thymiansaft brachten was, aber auch die echten Hustenstiller linderten nicht. So ging das nun über 2 Wochen. Bereits letzten Montag war ich in der Kinderarztpraxis, um das nochmals ansehen zu lassen. Wie immer hustete er dort kaum. Alles frei. Weiterhin mit Schleimlösern arbeiten.

Auch in der Schule fing der Husten nun an zu stören.

Freitag trat sich mein 2. Sohn eine Scherbe in den Fuß. Mein Mann hatte eine Glaslampe umgeschmissen und mein Sohn hatte die Scherbe mit der Hacke aufgesammelt, die sich in den uralten schrundigen Dielenböden vor dem Staubsauger versteckt hatte.

So nahm ich dann den Lütten mit zum Arzt, um ihn abhorchen zu lassen. Es war jetzt tatsächlich eine Verengungzu hören. Wir bekamen ein Salbutamol Spray verschrieben, das man aber so alleine nicht benutzen kann. Dazu benötigt man eine Inhalierhilfe. Diese wurde uns auch mitverordnet. Allerdings erst in der Apotheke lese ich auf der Verordnung, daß diese unter Genehmigungsvorbehalt der Krankenkasse stehe und ich erst damit zur Krankenkasse soll. Schön, wäre kein Problem, wäre es nicht Freitag Nachmittag gegen 17.00 Uhr.

In der ersten Apotheke blitzen wir auch gleich ab.

Ein befreundetes Apothekerpaar half uns dann damit, die Inhalierhilfe zum nächsten Tag zu bestellen und mit einem super Ratschlag, die Zeit zu überbrücken.

Man sprühe das Mittel in ein Glas mit einer etwas größeren Öffnung, und setze es über Mund und Nase und atme das Mittel aus diesem Glas ab. Das ist zwar nicht so effektiv wie das Medizinprodukt, aber es half erstmal über die erste Zeit hinweg. So konnten wir dann doch gleich das Mittel geben und es hatte durchschlagenden Erfolg.

Klar, der Husten war jetzt noch nicht beängstigend, bedrohlich, sondern mehr lästig und aber schmerzhaft fürs Kind. So kann man doch Patienten vor dem Wochenende nicht stehen lassen, oder?

Was hätte ich denn ohne den Ratschlag und die unbürokratische Hilfe getan?

Ich hätte erst heute das alles regeln können. Dank der Behandlungszeit übers Wochenende hat mein Sohn aber kaum noch Husten.


Kommentare:

  1. Das mit dem Husten kenne ich. Laura hat im Krankenhaus so schlimm gehustet, das sie bei den Hustenattacken immer erbrochen hat. Die Tage hatte der Aldi bei uns ein Inhalationsgerät für 60,-- Euro damit haben wir jetzt zu Hause erfolgreich weiter inhaliert. Vielleicht wäre das auch mal eine Anschaffung für Euch.

    Gute Besserung dem Patienten.
    Liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau dieses Spray ging mit einem solchen Inhalationsgerät nicht, sonst hätte ich zu einem solchen gegriffen.

      Ich muß mich mal erkundigen, ob man das gleiche Mittel in Tropfenform so inhalieren kann.

      Allerdings sind wir ja auch versorgt, bzw der Glastrick ist auch nicht schlecht ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. PS ich hoffe, Euer Husten ist vorbei?

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Es gibt einfach nichts, was es nicht gibt. Soll man dann jedesmal in ein Krankenhaus fahren um am Wochenende die Behandlung durchzuführèn?
    Bei Euch hören die Schreckensmeldungen einfach nicht auf. Es hört sich oft an wie bei uns. Ich hab eine Freundin mit fünf Kindern, da passiert so gut wie nie etwas "unglückliches". Seltsam ist das ... oder?
    Ich wünsche Deinen Patienten, dass schnell alles wieder gut wird. liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so eine obstruktive Bronchitis handel ich ja schon unter "nichts" ab, aber die Art und Weise hat mich einfach genervt. Im Sprechzimmer nix gesagt, dann an der Anmeldung die Rezepte bekommen, auch nichts dazu gesagt und dann stehe ich am Freitag um Fünf alleine da.

      Ob es Unwissen war? oder einfach die Unlust meine Fragen zu beantworten?

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ihr habt wirklich "Glück"...

    Gute Genesung für deinen Sohn und liebe Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlimm ist es ja nicht, nur die Unüberlegtheit hat mich genervt.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Salbutamol gibt es auch als Tropfen, die ich für das kleine Waldkind im PariBoy verneble. Da die Kinder privatversichert sind, zahlte ich ersteinmal selbst, bekam aber zum Glück alles von Beihilfe und Kasse ersetzt.
    Gute Besserung!
    Solche Dine passieren irgendwie immer vor dem Wochenende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Pariboy hatten wir das auch früher mal, aber Pariboy gibt es nicht mehr im Verleih.

      Ob das mit anderen Inhalationsgeräten günstigerer Art, oft ja nicht in der gleichen Vernebelungsfunktion, möglich ist, werde ich mich erkundigen.

      Zum Verordnen eines solches Gerätes sind wir dann zu selten krank.

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Entschuldige bitte, ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Was wir gekauft haben ist eine Aerosolgerät, ähnlich in der Anwendung wie die im Krankenhaus. Was uns auch sehr geholfen hat, ist ein Atemcoach. Kennst Du das? Und ja, der Husten ist weg.

    LG Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Atemcoach kenne ich nich. Bisher hatten wir auch seit Jahren nichts mit "den Bronchen", daher habe ich mich auch noch nicht gekümmert.

      Aber ich werde gleich mal Google fragen.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ich wollte Dir eigentlich eine Mail schicken, leider habe ich in Deinem Profil keine Adresse gefunden. Der Atemcoach ist eine Gefäss oder eine Flasche Wasser mit einem großem Strohhalm. Dort musste Laura immer reinpusten und Blasen machen um die Atemwege zu trainieren. Ferner sollte sie versuchen viel zu pfeifen. Wir haben auch gesagt bekommen, wir sollten Seifenblasen pusten hilft auch die verengten Atemwege zu erweitern. Unser Aersolgerät ist mit Vernebelungstechnik ähnlich wie der Pariboy. Bevor ich das Gerät gekauft habe, habe ich es im Krankenhaus der Ärztin gezeigt, sie sagte für zu Hause absolut perfekt. Wenn Du mir Deine Mailaddy mal schickst, kann ich Dir gerne ein Foto und die Herstellerangaben vom Gerät zusenden, falls Interesse besteht.

      Liebe Grüße Lydia

      Löschen
    3. Hallo,
      die Adresse steht ganz unten auf der Seite, aber ich schicke sie Dir auch gerne zu.

      Ich werde jetzt mal Aldi verfolgen, dann man sollte sich wohl doch vorbereiten.

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Interessante Variante. Das habe ich noch nie gehört. Aber so konntet ihr wenigstens überbrücken.

    Gute Besserung euch !

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht natürlich nur, wenn es sowieso schon in Spray Form ist.

      Aber hat geholfen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Ich habe das Spray immer hier, weil wir Asthmakinder hatten. Einfach zur Vorsicht. Aber mir erging es schon einmal so, das mir der Verschluß für die Inhalierhilfe fehlte und wir deswegen das Spray nicht ordentlich geben konnten.

    Viele liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Fall der Fälle, wenn sich sowas wiederholt - einfach ein Whiskey Becher nehmen und als Inhalierhilfe benutzen - und hinterher Artgerecht für Mutterns Nerven füllen ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen