Montag, 9. Juli 2012

Nein, mit 42 kann man nicht alle Fragen des Lebens beantworten

Das zeigten mir schon die ersten Tage im neuen Lebensjahr. Denn eine Antwort auf die Frage, wie kann ein Kind massives Metall durchbrechen, nämlich die Orthesen, kann ich einfach nicht finden.

durchgebrochene Orthese...

So sah sie nämlich Donnerstag nach der Schule aus.

Aber macht nix, denn die neue ist schon fast fertig. Am Samstag haben wir schon die neue Orthese im Rohbau ausprobiert. Jetzt wird sie nur noch fertig gestellt. Bis dahin läuft er in seinen Stabilturnschuhen herum.

Pünktlich zu meinem Geburtstag kam auch die Genehmigung für den neuen Talker.

Also hinsichtlich der Hilfsmittelversorgung läuft jetzt alles.

Fragen über Fragen türmen sich aber hinsichtlich des töchterlichen Fußes. Auf Anraten meines Vaters geben wir ihr derzeit Schmerzmittel als dauerhafte Kur. So kam sie schonmal aus der Schonhaltung heraus ist aber immer noch nicht schmerzfrei. Mein Vater sieht es nicht nur als verklebte Narbe an, sondern vermutet Morbus Sudeck.

Wir hatten die erste Lymphdrainage machen lassen, danach hatte sie sehr starke brennende Schmerzen, so daß nicht einmal Novalgin sie schmerzfrei bekam. Sie sagt, es fühle sich an, wie eine offene Wunde im Salz/Schwefelbad zB im Hexenzuber in der Therme im Harz.

Es brannte rund um die Narbe, die aber überhaupt nicht manipuliert wurde, der Krankengymnast/Masseur hat mehr am Bein als überhaupt am Fuß gearbeitet und an der eigentlich verletzten Stelle sowieso nicht. Wieder eine Frage, was das war, die nicht beantwortet werden kann.

Jedenfalls war nach 3 Tagen dieses Brennen vorbei.

Hinsichtlich der Ohren habe ich noch nichts neues, weil die CT Bilder irgendwie nie angekommen sind, weil ich die angeblich an eine falsche Adresse geschickt habe, und zwar an die, die als Postadresse auf deren Briefkopf steht. Damit kommt das ganze aber in die Krankenhausgrabbel und auf deren HNO Station und nicht direkt ins angeschlossene MVZ und dann muß es da erst aussortiert werden.

Derzeit hört sie wolkig, so nennt sie das, also eingetrübt. Klingt nach Flüssigkeit im Ohr.

Last but not least:

Euch allen treuen Lesern hier, den herzlichsten Dank für Eure lieben Geburtstagsgrüße und die guten Wünsche, das war wirklich herzerwärmend.

Danke!!!!!!

Kommentare:

  1. Alle Fragen des Lebens können wir erst beantworten, wenn wir gestorben sind.
    Eher nicht - leider!
    Das ist traurig, aber wahr!

    Ist dein Vater Arzt?

    Dir und deiner Familie wünsche ich viel Kraft
    und Zuversicht.
    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Elisabeth, das ist er und ein sehr guter Diagnostiker. Noch so ein LAndarzt vom alten Schlag.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Mein Vater war zwar kein Landarzt, aber er kam vom Land, und
      er war auf jeden Fall vom alten Schlag.
      Das finde ich SEHR GUT!

      Einen guten Abend wünscht dir
      Elisabeth

      Löschen
  2. Ach ich bin bald 12 Jahre älter und kann sie auch nicht beantworten, die Fragen des Lebens....
    es ist immerwieder viel was bei Euch daherkommt. Du klingst aber noch voller Kraft für das tägliche Chaos. Deine Tochter muss so viel mitmachen, es hört sich nicht gut an was sie da mit dem Fuss erlebt.
    Ich wünsch Dir weiterhin Gelassenheit, und endlich mal wieder Fortschritte, die werden kommen, ganz bestimmt.
    viele Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Ich gebe Deine Worte und Deine Wünsch Dir herzlich gerne zurück. Wie oft lese ich bewundernd bei Dir, wie Du Deine Familie durch den Alltag lotst.

      Liebe Grüße

      Löschen