Freitag, 8. Juni 2012

Theorie und Praxis

In dem Posting gestern verkündete ich noch tapfer, mich erst dann aufzuregen, wenn gesichterte Ergebnisse durch das CT bei meiner Tochter Aufschluß geben, was eigentlich los ist.

Soweit die Theorie. Dann flatterte später am Abend noch ein Brief per Citypost in den Briefkasten mit dem Arztbericht, der sich dann eher so liest, als sei er sich seiner Diagnose schon sehr sicher und diese lediglich durchs CT bestätigt haben will und einen Ausschluß der Diagnose eigentlich gar nicht mehr recht in Betracht zieht.

Dann sieht das Nervenkostüm und das Sorgenmachen in der Praxis wieder ganz anders aus.

Mein Mantra, alles wird gut, da ist nichts, ist ins Wanken geraten.


P1060951

Kommentare:

  1. Das lese ich gern.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth, ich glaube das habe ich unklar ausgedrückt, es liest sich so, als wenn der Arzt tatsächlich sicher von einem Cholesteatom (ein sogenanntes Perlgeschwulst, ist ein gutartiger Tumor, bei dem eine chronisch eitrige Knochenentzündung entsteht, die den Knochen zerstören kann) ausgeht und wir um eine Op nicht heraum kommen.

    GGf müssen Ambos, Steigbügel und Hammer amputiert und durch Plastiken ersetzt werden.

    Auf jeden Fall muß das Trommelfell rekonstruiert werden.

    Und es ist oft nicht mit einer Op getan, bei vielen kommt es immer wieder auch nach Jahren zu Rezidiven.

    Ich bin alles andere als begeistert von dieser Aussicht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich es verstanden.
      Dann hoffe und bete ich mit dir.
      In Liebe
      Elisabeth

      Löschen
  3. Halo.

    ohje das hört sich nicht gut an. Ich kann deine Gefühle als Mama gut verstehn.Ich weiss wie schwer dir ums Herz ist. Mir ging es im Dez. so, da überschlugen sich auch die Diagnosen bei Lotta.
    Ich wünsche euch alles Liebe und dir viel Kraft,

    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, ich hatte es damals bei Euch noch gar nicht verfolgt, aber eben nachgelesen. Vor allem die Unsicherheit und Ängste sind so schrecklich.

      Außerdem mag man manche Entscheidung für die Kinder einfach nicht treffen mögen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. ...ich wünche euch viel Kraft und gute Nerven für die nächsen Schritte, die jetzt notwendig werden...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, ich werde weiter berichten. Nächste Woche werden die Aufnahmen gemacht, dann ist es an den Ärzten, diese zu befunden.

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Ich wünsche euch auch viel Kraft und gute Nerven.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kann ich gut gebrauchen. Danke Dir.

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Dazu fällt mir nur die Herrgötter in weiß ein.Ach ich könnte Bücher darüber schreiben mit dem Titel,Arztanekdoten oder ähnlich.Immer muss man kämpfen.Ich wünsch dir viel Kraft.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal sind sie "herr"lich, oder?

      Ich könnte dem Buch auch einiges beisteuern.

      Liebe Grüße

      Löschen