Freitag, 27. April 2012

Man sollte es nicht beschreien


Habe ich doch noch in diesem Post vor kurzer Zeit geschrieben:

 Das entfernte Überbein am Fußrücken meiner Tochter hat jetzt endgültig alle Schwierigkeiten eingestellt. Es ist keinerlei Schwellung mehr zu erkennen. Sie konnte auch schon im Urlaub 16 km am Tag laufen, ohne Schmerzen zu haben. Die OP im Annastift war also ein voller Erfolg. Da ja noch ein Mitschüler mit Absicht daraufgesprungen war, hat die Schwellung wohl recht lange gehalten, aber jetzt sieht man nur noch die reizlose Narbe.

So muß ich das jetzt wieder revidieren. Am Dienstagnachmittag hatte meine Tochter Training und kam mit einem sehr schmerzhaften und total geschwollenen Fuß nach Hause.  Die Schwellung wirkte abgezirkelt und klar umrandet, als wenn sich eine Kapsel mit Flüssigkeit gefüllt hätte. Es sah so aus, als habe man ein der Länge nach aufgeschnittenes Hühnerei über die Narbe gelegt und mit Haut überzogen.

Jedenfalls konnte sie nicht laufen. Der Kinderarzt hat ihr einen Salbenverband gemacht und sehr widerwillig Stützen aufgeschrieben. Meinte er doch, er dürfe die nicht vorordnen, müsse der Chirurg oder Orthopäde machen.

Klar ich gehe zu einem mir unbekannten Chirurgen, der bisher keinen aus unserer Familie behandelt hat, bestelle ihm schöne Grüße vom meinem Kinderarzt, der unwillige sei, Hilfsmittel aufzuschreiben und er das doch bitte zu machen habe. 

Naja, man ist nicht umsonst fast 15 Jahre Mutter eines behinderten Kindes, solche Begebenheiten werfen mich nicht mehr aus der Bahn und ich habe die Verordnung vom KiA bekommen.

Die Schwellung ist deutlich zurückgegangen, aber es ist wieder ein harter vorstehender Gnubbel übriggeblieben, der zwar nicht so spitz ist wie der letzte, aber doch sehr daran erinnert.

Sie kann jetzt wieder in die Schuhe, aber nur auf der Hacke und Seite laufen und den großen Zeh nicht strecken.

Den Zukunftstag hat sie dennoch in der Sterne- Küche verbracht und es sehr genossen. Sogar das Essen hat geschmeckt, wobei man die Zwiebeln und Kräuter in der Tomatensoße ruhig hätte weglassen können, nach ihrer Einschätzung, aber das Eis und besonders die Schokoladensoße war wohl der Bringer.

Der Koch erinnerte sich auch daran, daß wir dort geheiratet haben und er für uns kochte.

Und das zweite Beschreien betraf das Auto. Sagte mein Mann neulich, daß es so gar keine Mucken mache und schon auf der nächsten Fahrt, machte es komische Geräusche und es muß wohl in Kürze der Turbo ausgetauscht werden. Ca 1300 €. Hätte mein Mann doch den Mund gehalten und ich hier nichts positives über Füße geschrieben.


Kommentare:

  1. Ich hab dich grad gelesen und obwohl ich dich gar nicht kenne, nichts von dir weiß, ausser diesem Posting, hab ich das Gefühl, ich würde dich gerne sachte umärmeln! Julie

    AntwortenLöschen
  2. mah, das hört sich nicht gut an. Na ich bin gespannt, wie´s da weitergeht. Hoffentlich nicht nochmals ein Eingriff.....

    Unser Auto hat mich die Woche auch ärgern wollen. Quietscht die letzten Tage ständig (ich dachte der Keilriemen). So, dann fährt der Niklas Papa nach einigem Quengeln von mir zur Werkstatt und was macht unser Auto: nix mehr - kein qietschen oder sonst was verdächtiges. Danke Auto - ich bin mir sicher morgen gehts wieder los damit ;)

    macht euch ein schönes Wochenende,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie beim Zahnarzt, die Schmerzen sind aufeinmal weg ....

      Liebe Grüße

      Löschen