Samstag, 14. April 2012

Füße Update

Das entfernte Überbein am Fußrücken meiner Tochter hat jetzt endgültig alle Schwierigkeiten eingestellt. Es ist keinerlei Schwellung mehr zu erkennen. Sie konnte auch schon im Urlaub 16 km am Tag laufen, ohne Schmerzen zu haben. Die OP im Annastift war also ein voller Erfolg. Da ja noch ein Mitschüler mit Absicht daraufgesprungen war, hat die Schwellung wohl recht lange gehalten, aber jetzt sieht man nur noch die reizlose Narbe.

Allerdings ist jetzt der andere Fuß dick. Ihr erinnert Euch vielleicht, daß sie einen Ponyhof Aufenthalt gewonnen hat. Da war sie jetzt über Ostern und war total begeistert. Allerdings ist ihr Norbert - ihr Pferd- auf den gesunden Fuß getreten, der jetzt schillernd wie ein Osterei in allen Farben blitzt - und auch eine dem Osterei ähnliche Form hat. Was den Genuß des Reitens aber nicht störte.

Die Blasen und offenen Stellen von den Orthesen meines Sohnes sind auch abgeklungen. Die Blasen sind tatsächlich durch die Orthesen entstanden. Derzeit wird sein Knochengerüst einfach männlicher und breiter. So werden die Orthesen nicht durch Fußlängenwachstum zu klein, sondern eher dadurch, daß die Knochen kräftiger werden.

Die offenen Stellen lassen keine rechte Erklärung durch die Orthesen zu. Es wirkt eher so, daß die Orthesen zu zögerlich geschlossen wurden, also der Fuß während der Klassenfahrt - wahrscheinlich aus Mitleid- nicht so fest geschlossen wurde, was dann dazu führte, daß er schlupfte und sich so den Knöchel an den Gelenken wundgeschlagen hat.

Naja, alles verheilt, aber er will die Orthesen noch nicht wieder anziehen. Da müssen wir aber ran, denn das Orthesen nicht tragen macht sich leider immer schnell am Spannungsaufbau der Spastik bemerkbar.

Am letzten Ferientag bei Ikea habe ich 2 Spastiker gesehen, die liefen und eben auf völlig verdrehten Füßen mit fliegender Ferse. Es wirkte nicht so, als hätten sie nur Orthesenpause, sondern als würde nie eine getragen.

Da habe ich mal gesehen, was die Orthesen uns dann doch vielleicht an "normaler" Fußstellung und auch Fußwachstum erhalten haben. Auch wenn wir die Dinger manchmal verfluchen ;-)



Kommentare:

  1. Na, alles in allem hört sich das doch gut an!
    Ich wünsch dir und deinen Lieben weiterhin das es sich positiv entwickelt. Und der Ponyhofhuf wird schon wieder.

    lg

    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, alles fein derzeit - und der Fuß wird eher als liebevolles Souvenir gepflegt ;-)

      "ich will da wieder hin...."

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich freue mich mit euch über diese positive Entwicklung.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Habt Ihr auch so schönes Wetter?

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. ui, schön, dass deine Tochter jetzt wieder fit ist. 16 km sind schon ordentliche Strecke!
    Ich bewundere dich für die Konsequenz mit den Orhtesen. Da happerts bei mir noch etwas. Niklas sollte diese US-Orthesen ja bis zu 23 Stunden tragen.... bei 10 Stunden am Tag ist schluss. Schlafen geht dann garnicht. Druckstellen halten sich zum Glück in Grenzen. Aber das Schaukeln im Garten ist so mühsam, das Hosen anziehen, und er ist um einiges schwerer mit Orthesen....
    und dann frag ich mich immer: bringt es wirklich so viel? Vom Gehen ist scheinbar absolut utopisch.... und der Spitzfuss ist gut bewegbar. Das erste "Hilfsmittel" das ich so überhaupt nicht mag :(

    ich nehm mir jetzt dich als Vorbild :)
    schönen Sonntag noch,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, ja, wir sind relativ konsequent mit den Orthesen. Allerdings hatte J. in dem Alter von Niklas nur knöchelübergreifende von Nancy Hilton. Ich glaube die haben kaum 200 g gewogen. Mit diesen war er sehr beweglich, konnte krabbeln, aufstehen, klettern, kriechen usw. Längere und stabilere wären vielleicht orthopädisch besser gewesen, hätten aber ihn unglaublich eingeschränkt und der Orthopäde war immer der Ansicht, sein Bewegungsdrang ist die beste KG und daher nicht einzuschränken.
      Das Konzept des KH, "das sozusagen der Schule angegliedert war" bzw die Schule mit ins Konzept einzieht, sieht es anders und versorgt anders. Auch ich wurde damals von der Schule in die Richtung gedrängt. Unser Orthopäde meinte damals, daß er es gerne verordnen könne, aber ich beim nächsten Termin mit einem Kind in Turnschuhen und Orthesen in der Hand darstehen werde, weil er damit auf kein Klettergerüst mehr käme, keine Treppe mehr steige, nicht mehr krabbel, nicht mehr aufstehe usw.

      So hat es sich später dann bewahrheitet, als wir mal in diesem anderen KH versorgt wurden.

      Inzwischen - aber 30 cm und 30 kg größer und schwerer haben wir diese massiven Orthesen, die er auch braucht wegen der Größe, der Winkel und der vielen Laufwege. Aber auch die Zeit des Schaukelns, des Kletterns usw ist auch vorbei.

      Derzeit haben wir keine passenden Nachtschienen mehr, aber in 3 Wochen einen Termin in der Orthopädie.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Das hört sich gut an, und 16 km laufen ist eine tolle Leistung. Das ist ja wieder ein doofes Erlebnis, dass dann das Pferd auf den Fuss tritt. Da tut sie mir leid, auch wenn sie noch immer das Reiten gern mag.
    Ich bewundere es auch wie konsequent Du bist mit den ganzen ärztlichen Geschichten, z.b. die Orthesen. Aber es ist schon so, wenn Du da ein klein bisschen nachgibst dann "schleicht" sich wahrscheinlich schnell eine Nachlässigkeit ein. Die vielen Erfolge sind ja auch Deine Erfolge, ohne Dich und Dein immer da sein und immer tun .... wer würde sich kümmern?
    Ich wünsch Dir trotzdem immerwieder schöne Stunden für Dich
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 16 km ergeben sich bei einer Stadtbesichtigung schnell, gerade wenn man schon zB in Dover 4 km zum Bahnhof und 4 km vom Bahnhof zum Schiff laufen mußte ;-)

      Wenn man so wie jetzt eine erzwungene Orthesenpause macht, sieht man das sofort am Gangbild und merkt es am Spannungsaufbau. Das hilft bei der Konsequenz ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen