Mittwoch, 29. Juni 2011

Privatfähre für Kröten

Danke Euch allen für die lieben Kommentare zu meinem letzten Posting.

Ja, wie kann das passieren. Eine Deckenlampe ist kaputt, soll ausgetauscht werden. Also Sicherung raus und Lampe abschrauben. Neue Lampe holen und dabei an die freien Kabel kommen. Leider hing die Lampe an einer anderen Sicherung, war mit der Küche kombiniert und nicht mit der Sicherung fürs Wohnzimmer. Mein Fehler. Hätte das konkret bei unserem über 100 Jahre altem Haus überprüfen müssen. Solche Überraschungen gibt es immer wieder.

Ja, ich habe auch gelernt, daß das kein Spaß ist und man damit eigentlich für 14 h per EKG überwacht werden sollte.

Ich habe saumäßiges Glück gehabt und nehme das als deutlichen Hinweis, jeden Tag zu genießen.

Gestern haben wir einen Tag in Oldenburg in der Pädaudiologie verbracht. Eigentlich gute Ergebnisse. Bei beiden Kindern hat sich einiges verbessert. Leider hat mein jüngster Sohn eine Gehörgangsentzündung mit schon wucherndem wilden Fleisch. Über Schmerzen klagt er nicht, nur daß er wolkig hört.

Das muß jetzt operiert werden, weil das wilde Fleisch vom Trommelfell wieder abgetragen werden muß. Das wird dann morgen entschieden wann und wie das gemacht wird.

Dann sollen wohl auch die Röhrchen mit raus. Bißchen blöd, bringt es doch meinen Zeitplan durcheinander, weil ich gerne die Entfernung der Röhrchen und eine ggf anstehende Urologische OP in einer Narkose abgehandelt hätte. Das geht jetzt wegen der Eilbedürftigkeit der einen Sache nicht.

Jetzt sollte ich in diesem Zusammenhang auch den Titel des Postings erklären. Nach einer Vorsorgeunteruchung, zu der auch das Abtasten der Genitalien gehörte, teilte mein Sohn mir mit: "Ich mag es gar nicht, daß jemand meine KRÖTEN anfaßt." Als ich dann losprustete, setzte er nach, daß auch er einen Ansprüch auf Privatfähre habe.


Montag, 27. Juni 2011

Das Leben ist schön - und kann so schnell zu Ende sein

vor allem wenn man noch schnell eine Lampe austauschen möchte und dann mir nichts dir nichts am Stromkabel hängt und zittert.

Das ist kein Erlebnis, was ich wiederholen möchte.

Einen Tag danach ging es mir richtig mies. Alle Muskeln schmerzten wie heftigster Muskelkater und ich hatte furchtbare Kopfschmerzen. Aber die gefährlichste Zeit ist jetzt vorbei.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Aufgeräumt und sauber

Gestern kam mein Erstklässler nach Hause, verschwand in seinem Zimmer, räumte und kramte und kam mit 2 Mülltüten später wieder raus, die er in der Mülltonne versenkte.

Als ich später am Kinderzimmer vorbei kam, dachte ich erst, ich sei im falschen Haus, denn das Zimmer lag sauber, schnieke und aufgeräumt vor mir.

Erstaunt fragte ich, was denn passiert sei. Leicht errötend gab er mir die Antwort, daß A. (ein Mädchen) ihn heute besuchen käme. Flüsternd gestand er mir dann, daß er auch gerne mal bei ihr schlafen würde.

Das nenn ich positiven weiblichen Einfluß.

Die kichernden Geschwister mußte ich dann fernhalten.

DH zu viele Geschwister sind gar nicht da, denn unsere Tochter ist auf Helgoland und kommt erst heute wieder.

Abends bekam dann noch mein Mann ein Schock, als er unseren 2. Sohn in der Wanne vorfand. Seit Babyzeiten hasst er sauberes Wasser - auch da hoff ich auf nahenden weiblichen positiven Einfluß.
Aber auch hier war die Erklärung einfach - Wachstumsschmerzen.

Die letzten heftigen Wachstumsschmerzen bedeuteten 2 Hosengrößen - ich geh schon mal auf die Suche nach neuen Hosen.

Mittwoch, 8. Juni 2011

Fahrerflucht

Es tat einen Knall und ich wußte, da ist unser Auto betroffen. Ich sprinte zum Fenster, sehe ein Auto weiterfahren, verlangsamen und dann wieder Tempo aufnehmen. Hat keinen der freien Parkplätze genutzt. Ich notiere schnell das Kennzeichen und sehe nach dem Auto. Dort ist auch schon mein Mann, der den Knall auch hörte.

Unser Auto hat auf der Fahrerseite einen langen Kratzer und neben unserem Auto lag der Außenspiegel des Unfallverursachers.

Wir haben einen Moment gewartet, ob sich der Fahrer das anders überlegt und vielleicht eine Runde um den Pudding fährt und doch wieder kommt. Nix.

Also haben wir die Polizei gerufen. Während wir auf die Polizei warteten, sah ich das Auto wieder kommen, auf der Gegenseite halten. Suchte dann wohl nach den verlorenen Teilen, aber kein Versuch den Halter des Fahrzeuges ausfindig zu machen. Als ich wieder auf der Straße war, war sie (inzwischen hatte ich die Frau als Fahrerin gesehen) wieder verschwunden.

Nun, die Polizei kam, hat sich wohl auch sofort darum gekümmert, jedenfalls stand sie 2 h nach dem Unfall hier, entschuldigte sich und bat sehr darum, daß wir nichts strafrechtliches machen.
Da es aber kein Antragsdelikt ist, liegt dies allein in der Hand der Staatsanwaltschaft, ob es weiterverfolgt wird. Wir können zwar erklären, daß für uns die Sache so ok ist und kein Interesse an der Strafverfolgung haben, aber das ist nicht bindend.

Sie ist noch jung und ich will ihr auch keinen Ärger machen, aber das Verhalten ist nicht nett gewesen. Sie wollte definitiv nicht zu den Unfallfolgen stehen.

Mal sehen, wie es weitergeht.




Dienstag, 7. Juni 2011

Der Lauf der Zeit

Gleiche Kanone, gleiche Kinder, unterschiedliche Jahre:

-Fotos wieder privat gestellt, sollten nur kurz hier zu sehen sein-