Donnerstag, 24. Februar 2011

es läuft, weil er läuft

Gestern habe ich J. besucht und er ließ dann einfach den Rollator stehen und lief kurze Strecken frei - welch wunderschöner Anblick. Da er es freiwillig macht, scheint er auch keine Schmerzen zu haben, damit ist der Zeitpunkt auch genau richtig.

Nächste Woche habe ich dann mit der Logopädin und der UK Lehrerin von der Schule einen Termin. Da geht es auch um eine neue Talkerversorgung, denn unser ist mit 8 Jahren bei uns und als Wiedereinsatzgerät aus dem Krankenkassen Pool ein Computermethusalem, der weder das jpg Format kennt, noch einen USB Anschluß hat, von mp3 oder so will ich gar nicht reden.

Außerdem mucken immer mehr Tasten, die dann doppelt gedrückt werden müssen, was aber eigentlich eine ganz andere Sequenz ergibt und sich damit für J. nicht erschließt.

Beispiel: Er will Apfel - Taxi (Mc Donalds) drücken, aber das erste Mal Apfel wird nicht genommen, weil die Taste nicht mehr gut funktioniert.

Aber Apfel Apfel führt als Sequenz eigentlich zu Obst. Also in J. Verständnis muß er Obst wählen, um zu Mc Donalds zu kommen, daß das widersprüchlich ist, ist wohl jedem verständlich.

Hier jetzt mal draußen Fotos vom Rolli:
Januar 566

Hier in Unterhaltung mit Talker... die drei unterhielten sich und wendeten sich immer wieder zu... ich habe ein Bild mit wenig Gesichtern zum Einstellen ausgesucht:

Januar 589

Hier gehts zum Elefantenflur:
Januar 592

Damit auch jedem Neuankömmling gleich klar ist, wo er gelandet ist und in welchen Farben sein Herz zu schlagen hat:
Januar 593

Hier Talkereinweisung für ein Nichttalker Kind, das gute Nacht wünschen wollte:

Januar 594

Soweit geht es ihm also gut.

Mittwoch, 23. Februar 2011

nach einer Woche

Seit dem letzten Posting ist eine Woche vergangen.

Vieles ist geschehen. Der Besuch am Mittwoch und am Samstag bei J. war sehr schön. Er war lustig, fröhlich und gut drauf. Allerdings war am Samstag der Rollator wieder weggestellt, er solle wieder and er Hand laufen. Am Samstag habe ich heftig darauf reagiert, weil dafür eigentlich noch nicht die Freigabe war. Aber der Arzt in Hannover bestätigte, daß jetzt 14 Wochen nach der OP ruhig die Vollbelastung einsetzen kann. Ohne weiteres Röntgenbild. Ich versuche zu vertrauen, was nach all dem was in 2008 passiert ist, nicht ganz leicht ist.

Klug wie ich bin, hatte ich nur das Handy zum Fotografieren, daher ist das Bild von der Qualität nicht überzeugend, aber einen Eindruck verschafft es dennoch. Hier unser Dampflok Rollstuhl:
Bild03281

Am Sonntag hatte ich den Auftakt der 4 Kindergeburtstage, die jetzt Monat für Monat auf mich zukommen.

Diesmal war ich mit einer Horde 12 und 13 Jähriger im Schwimmbad. Staunend habe ich genossen, wie sehr sich diese Kindergeburtstage von den ersten vor Jahren unterscheiden. Die "Kinder" können sich alleine ausziehen, fallen nicht, können Essen bestellen, sich merken und nicht später weinend anderes verlangen, hören auf den Bademeister, müssen nicht getröstet werden, ertränken keine Pommes in Ketchup, kippen keine Becher um, können ich alleine wieder anziehen, sind rechtzeitig draußen, verlieren nicht die Hälfte der Klamotten. Entspannend, einfach herrlich.

Anfang März kommen dann die Erstklässler - das wird dann das Gegenteilprogramm.

Heute fahr ich wieder zu J.

Ich werde weiter berichten.



Mittwoch, 16. Februar 2011

neue Fäden zum Verspinnen und versponnene Gedanken

Ich besuche heute J. Gleichzeitig habe ich noch einen Termin mit der Logopädin zwecks Talkerbesprechung (riefen gerade während ich hier schrieb an und sagten, die Logopädin sei krank) und der neue Rolli wird angepaßt. Ich habe ihn mir gestern schon mal angesehen. Sieht verschärft aus in Schwarz mit roten Rädern. Ich mache Fotos.

Manchmal sollte man weniger denken und noch viel weniger googeln. Ich stellte mir gestern die Frage, was eigentlich wird, wenn es nicht weiter verknöchert.
Und habe gegoogelt. Das sollte man nicht tun und das wußte ich auch schon vorher.
All das, was man dann liest, von neuer OP, Marknagel, externen Fixateur, Span aus dem Hüftkamm einsetzen usw haben mir einen Schauer nach dem anderen über den Rücken gejagt.

Aber noch ist alles gut - noch besteht ja Hoffnung, daß alles verwächst.



Dienstag, 15. Februar 2011

Offene Enden...

Ich habe so viele offenen Enden hier im Blog, die ich mal wieder aufnehmen muß und weiter berichten sollte.

Als erstes, die Sache in der Reha mit dem freien Laufen ist vom Tisch, war ärztlicherseits auch nicht angeordnet. Hat sich also alles geregelt.

Als nächstes, ich habe heute die Bestätigung bekommen, daß ich den Playboy nicht abonniert habe, aber noch keine Infos, wie die an meine Daten gekommen sind.

Als drittes haben wir das WE mit J. verbracht, was sehr schön war. Auch sehr schön war, daß er sich sehr gefreut hat, wieder in Friedehorst zu sein. Das macht den Abschied leichter.


für Ali

Kerze

Ali war gleichzeitig mit unseren jüngsten Kindern im Kindergarten. Ali hatte das DS und hat mit seiner besonderen Sprachentwicklung einige feststehende Begriffe im Kindergarten geprägt, einige nutzen wir auch heute noch.

Ich habe gerade erfahren, daß Ali heute beerdigt wird.

Montag, 14. Februar 2011

Freitag, 11. Februar 2011

Reha Talk

Ich war am Mittwoch wieder in der Rehaklinik zu Besuch, um mit meinem Sohn das MutterKind Schwimmen mitzumachen usw.

Ich habe die Logopädin getroffen, wir haben für nächsten Mittwoch einen Termin ausgemacht. J. hat super gute Kenntnis seines Talkers nutzt ihn aber selten zur Kommunikation.

Ich hatte nun darum gebeten für ihn Situationen zu schaffen, in denen er ihn nutzen kann.

Ich bin begeistert, man such wirklich immer wieder Möglichkeiten den Talker einzubinden. Neulich beim Frühstück wollte er Frischkäse haben, der war aber nicht im Vokabular, so verlangte er nach Käsesahne.

Man hat ihn verstanden ;-)

Was weniger gut war und mich noch besorgt ist, daß die Physiotherapeutin mir mitteilte, daß man im Team besprochen habe, daß man J. noch ein paar Tage Zeit gebe und ihm dann den Rollator nehme und ihm 4 Punkt Stützen geben wird oder er frei laufen soll.

Das besorgt mich aus verschiedenen Gründen, zum einen hat J. nicht die Koordinationfähigkeit, um mit Stützen zu laufen, dh die sind unfallträchtig für ihn. Zum weiteren übernimmt J. noch nicht sein Gewicht mit dem linken Bein und die Erfahrung zeigt, daß J. laufen will, dh wenn er frei laufen kann vom Kopf und Körper wird er es tun, dazu braucht er keinen Zwang. Irgendwann wird er den Rollator mehr nervig finden als hilfreich und dann wird er stehenbleiben und das ist der Zeitpunkt, an dem J. frei laufen kann und wird ohne sich zu gefährden.

Aber das wichtigste ist, die Osteotomie ist noch nicht verknöchert, daher hat der operierende Arzt KEINE Freigabe für Vollbelastung gegeben.

Ich hatte in der RehakLinik meine Bedenken angesprochen und den Arzt im KH (OP) per Mail kontaktiert, der sagt, eine Vollbelastung darf erst nach erneuter RöKontrolle durch einen Arzt freigegeben werden.

Gestern habe ich die Stationsärztinnicht nicht erreicht, das versuche ich heute weiter.


Donnerstag, 10. Februar 2011

Mein Playboy Abo und ich

Es begann vor einigen Tagen. In meinem Mailfach fand ich Mails von clickandbuy. Ich habe dort niemals mich angemeldet. In 4 Mails wurde ich auf Transaktionen im Wert von umgerechnet 40 € aufmerksam gemacht und in der 5. Mail wurde mein PlayboyAbo bestätigt und ich herzlich in der Playboyfamilie aufgenommen.

Zu dem zeitpunkt zu dem ich diese Verträge angeblich abgeschlossen habe, saß ich mit meiner Familie am Essenstisch und mein einer Sohn war noch in der Schule. Also auch Präpubertierende Anfälle meines Sohnes waren ausgeschlossen. Außerdem hätte der auch meine Kontonummer nicht gewußt.

Mein Mann hat dann Clickandbuy angeschrieben, um Kontolöschung gebeten etc.

Am nächsten Tag bekam ich 19 Stornierungen von Verträgen und die Bestätigung meines Playboyabos.

Diesmal böser hingeschrieben, Betrugsanzeige angedroht, Auskunftsverlangen nach Datenschutzgesetz usw verlangt.

Am nächsten Tag kam dann der Hinweis, mein Konto sei gesperrt. Nur damit mir dann vorgestern die Kosten für das Playboyabo abgezogen wurden. Das habe ich mir dann wieder zurückgeholt.

Heute kam dann der Hinweis, daß ich nunmehr 15 € für diesen Monat zu zahlen habe und man diese Angelegenheit einem Inkassounternehmen ggf zuleiten wird.

Ich bin erstaunt, wie liebevoll man doch in der Playboyfamilie aufgenommen iwird, wenn man nicht bezahlen will ;-)

Ich werde weiter berichten.

Montag, 7. Februar 2011

Wochenendnachlese

Schreibmaschine

Irgendwie bin ich ja schon froh nicht mehr auf einer solchen Schreibmaschine schreiben zu müssen, aber sie haben definitiv mehr Stil als eine Computertastatur.

Buchstaben3

Also hau ich jetzt mal in die quadratischen Tasten, wie unser WE so war.

Also vor die Klammer gezogen, es war sehr schön. Natürlich ist es sehr schön, seinen Sohn wieder zu Hause zu haben. Es war sehr schön zu sehen, wie er sich freute alle wiederzusehen und umgekehrt er zB im Gottesdienst begeistert begrüßt wurde.

Warum ich dies vor die Klammer ziehe, ist die Tatsache, daß für die Abholerei ziemlich viel Zeit und auch Geld drauf geht.

Wir haben die Wahl entweder ca 400 km (4x 95 km) mit dem Auto zu fahren oder die Hin und Herbringerei verbraucht ca 10 Stunden mit der Bahn, was dann nur 30 € kostet, weil ja eine Strecke mit dem Behindertenausweis kostenlos ist.

Ich bin also um kurz nach 6 losgefahren, um ihn abzuholen, war kurz vor 12 wieder hier und um kurz nach 3 am nächsten Tag mußte mein Mann schon wieder mit ihm los, um ihn abzugeben. Das war die Variante mit der Bahn.

Ich denke, wir werde wohl doch noch uns um Elternzimmer bemühen, damit wir dann die Zeit von Freitag Nachmittag bis Sonntag da ohne doppelte Fahrerei verbringen können.

Die Zeit zu Hause hat uns auch gezeigt, wie wichtig es war, daß ich schon im KH auf die Reha bestanden habe. Wir können hier mit weniger behindertengerechter Umgebung kaum die Versorgung sicherstellen. Es hat einfach sehr viel Kraft gekostet. Immer wieder mußte er getragen werden usw.

Das klingt jetzt nach großem Gejammer, nein, das Wochenende war wunderschön, dennoch muß man analysieren, wie man das - vielleicht noch für einige Zeit- für alle Betroffenen sinnvoll gestalten kann.

So hat uns als Eltern dieses Wochenende sehr viel Kraft gekostet.

Samstag, 5. Februar 2011

Nach fast einem Monat...

ist mein Sohn heute das erste Mal wieder zu Hause. Auch das nur auf Zeit. Morgen Abend muß er wieder in der Rehaklinik sein.

Wir mußten uns beim Mittagessen schon konzentrieren, die richtige Menge Teller zu decken.

Er ist glücklich dort und doch auch zufrieden wieder mal hier zu sein.

Er macht gute Fortschritte. Er läuft dort nur noch am Walker, der Rolli ist nur noch für Ausflüge.

Das klingt ganz toll, dennoch bin ich froh, daß er dort die intensive Therpapie bekommt und ich das nicht alles versuchen muß, mit weniger geeigneten Mitteln und Umständen sicherzustellen. Denn das freie Laufen ist noch in ganz weiter Ferne.

Viel haben sie jetzt in den Wochen schon unternommen. Letzte Woche war geprägt von Festen. Das allgemeine Winterfest, ein Geburtstag in der Gruppe, Abschiede. Jeden Tag gab es etwas zu feiern und das wurde es auch.

Diese Woche war Außenaktivität angesagt. Nach einem Tag der Therapie wurde zum Eisessen ins nahegelegene Vegesack gefahren. Gestern war die Teenie Gruppe im Kino - Vorstadtkrokodile 3.

Heute Morgen wurde mit den Kindern - weil ja keine Therapie drängte- Pfannkuchen gebacken. Das roch köstlich, als ich ihn abholen kam.

Nur schade um die prächtigen VK Brötchen, die so nicht gegessen wurden.

Ein Kind aus J. Zimmer ist entlassen worden. Das Bett ist leer und auch er hinteläßt eine Lücke. Er war so ein lieber und netter Junge, der auch immer mal einen Blick auf J. hatte, wenn dieser alleine nicht zurecht kam.

Der Sturm hat sich hier gelegt, der Regen folgte. Es ist ungemütlich und grau.

Freitag, 4. Februar 2011

Blue time for tea

Wenn es draußen so stürmt und regnet, alles am Haus rüttelt, der Regen waagerecht die Straßen langpeitscht, dann sollte man sich Zeit für einen Tee nehmen:

There was a time for tea

Euch allen einen ruhigeren und weniger stürmischen Abend als der, der uns wohl bevorsteht.

So schmeckt der Winter...

kann er zumindest, wenn es nicht so stürmt und regnet wie jetzt hier:

So schmeckt der Winter
Wie schon geschrieben, es stürmt und regnet hier. Die Schule hat wieder begonnen mit dem 2. Halbjahr. Jul. Lehrerin fehlt jetzt die 4. Woche wegen eines gebrochenen Arms, nachdem sie im 1. Halbjahr auch schon zur Kur war - es ist das letzte Schuljahr vor den weiterführenden Schulen. Die Englischlehrerin hat in den letzten Tagen ein gesundes Mädchen bekommen. Wie sehr ich mich auch für sie freue, sie fehlt doch als Lehrerin.

Bleibt nur, an schöne Tage zu denken und das beste zu hoffen.

Oslo Hafen