Dienstag, 1. März 2011

Hope

Am Freitag haben wir den Besuch im Rehazentrum mit einem Konzertbesuch kombiniert und Daniel Hope und Sebastian Knauer in der Glocke erlebt. Beide haben wir schon bei einer Buch und CD Vorstellung im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin kennen lernen dürfen.

Das Konzert haben wir von vorne bis hinten genossen. Der Abend war Joseph Joachim gewidmet.

Neben mir saß eine ältere Dame, die Bilder von den Künstlern in ihrer Wohnung zeigte. Sie wohnte früher an einem Festspielstandort und hat die Künstler immer wieder zu sich eingeladen zu einem netten Abend mit Hausmusik.

Als letzte Zugabe spielten sie dann das Kaddisch von Ravel.



Die Musik, die alles ausdrückt, was nicht auszusprechen ist und doch nicht ungesagt bleiben kann.

Der Dame neben mir liefen die Tränen und sie verabschiedete sich sofort und verschwand sehr schnell.

Kommentare:

  1. mich fröstelt
    unausprechbar
    Danke für den Post
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Da kommt noch eine Elisabeth, die dir
    für deinen Text dankt.
    Schön ist deine neue Gestaltung deines Blogs.

    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Vielen, vielen Dank!
    Mir kommen die Tränen ...

    Shalom.

    AntwortenLöschen