Freitag, 2. Dezember 2011

Award - Danke!



Diesen lieben Award habe ich von Anette bekommen, ihren tollen und informativen Blog findet Ihr hier - klick.

Ich danke ganz herzlich dafür und würde ihn gerne an alle Blogs aus meiner Leseliste weitergeben, denn Ihr seid mir alle ans Herz gewachsen, so daß ich mit Euch lächeln und leiden kann.

Aber wirklich zum Lächeln vor Freude hat mich der letzte Eintrag dieses Blogs gebracht, weil es einem kleinen Mädchen, das unter furchtbarerer Epilepsie leidet, pünktlich zum 10. Geburtstag besser geht.

Daher reiche ich den Award an Conni, die Mama von Henry und Aenne weiter.

Internet, Smileys und alltägliche Lügen


und passend dazu:



und ich denke diese Variante ist auch wahr, zumindest bei allen, die viel im Internet kaufen:

Source: 9gag.com via Bethany on Pinterest



Tja, warum ich das gerade einstelle ist, wenn ich sage, es ginge uns gut, ist es eine Lüge und es es geht uns schlecht ist ebenso falsch.

Aber darüber berichte ich ausführlicher später.


Montag, 21. November 2011

Altertümchen und Familienquilt

Dieses wunderschöne Altertümchen, das meine Schwiegermutter zur Eheschließung bekam, ist dann gestern bei uns eingezogen. Sie hat die letzten Jahre, fast Jahrzehnte in der Garage verbracht und brauchte ein paar Tropen Öl und eine Reinigung von innen und außen, aber jetzt bewegt sich alles. Leider habe ich noch Probleme mit dem Nähen, da ich die Fadenspannung noch nicht richtig eingestellt bekomme, aber das Problem wird sich auch lösen lassen.

ein schickes Altertümchen

Alle Zubehörteile sind da. Sogar die Bedienungsanleitung:

Sogar die Anleitung ist noch da

Mit Koffer und Originalzubehördose. Wahnsinn wie organisiert und sorgfältig meine Schwiegermutter ist.

P1040969

Und das Familienquilt will ich Euch auch nicht vorenthalten:

Familienquilt

So sieht es noch nicht ganz fertig gequiltet aus.

Familienquilt

und so sieht die Rückseite aus:

Familienquilt

Immer bedenken... es ist das erste Mal, daß ich so was mache....

Sonntag, 20. November 2011

Neuigkeiten

Sorry, daß ich mich so lange nicht gemeldet habe. Die OP verlief ohne Probleme. J. war gleich als erster am Morgen dran, er war vor der OP gar nicht richtig erwacht. Nach der OP hat er den Tag verschlafen, alles unproblematisch.

Im Krankenhaus

Im Krankenhaus gibt es das Frühstück zumindest für Pubertisten auch vor dem Aufwachen ;-)

Im Krankenhaus

Leider ist nach wie vor der Knochen nicht ganz stabil. Eine Teilbelastung ist bei J. weder körperlich noch geistig umsetzbar, daher haben wie Vollbelastung mit Vorsichtseinschränkungen bekommen.

Bereits am Freitag waren wir wieder zu Hause.

Wir sind sehr dankbar dafür, wie gut er medizinisch und pflegerisch versorgt wurde. Danke dem Team des Annastiftes in Hannover.

Kaum zu Hause habe ich mir (oder einer der Nutzer, während ich weg war) den Computer mit einem Trojaner zerschossen.

Deswegen war ich hier nicht mehr im Netz.

Ich bin soo wütend auf die Viren Hersteller und in Umlaufbringer.

Alles ist derzeit fernab von gut... aber ich kann wieder am Computer arbeiten. Muß aber alles neu einrichten, das kann dauern.

Muß ich erwähnen, daß ich die Decke nicht mehr vor dem Krankenhaus fertig bekommen habe... es scheiterte an ein paar Metern Garn, das ich hier vor Ort nicht kaufen konnte, da es multicolor Quiltgarn ist.

Jetzt kann ich die letzten 6 Nähte nicht machen, da meine 19 Jahre alte Nähmaschine hinsichtlich der Oberfadenspannung den Geit aufgegeben hat. Lediglich ganz dünne Stoffe kann ich derzeit vernähen - aber kein Quilt.

Diese Problematik zeichnete sich ja schon ab, als die Stichlänge so wild variierte.

Gestern habe ich die Zeit an der (teildefekten) Nähmaschine mit meiner Tochter verbracht und dünne Batikstoffe vernäht. Sie wünscht sich eine Tagesdecke.

Das haben wir bisher geschafft.

P1040954

Das war die volle Pracht, aber wie kräftig die Farben eigentlich sind, sieht man besser hier, zusammen mit der stolzen Näherin.

P1040958

Mein Mann ist gerade unterwegs zu seiner Mutter, die noch ein qualtitativ hochwertiges Altertümchen an Nähmaschine rumstehen hat. Vielleicht kann man die ja flott kriegen.

Ich wünsche Euch allen noch ein schönes restliches Wochenende... ich werde jetzt weiter den Computer neu einrichten...


Sonntag, 6. November 2011

Die 49. Woche und Abmeldung

Morgen geht mein Sohn in die 49. Woche stationären Aufenthalts, bedingt durch die Hüftumstellung. Das ganze zieht sich seit Feb. 2008. In diesen 49 Wochen sind Krankenhaus und stationäre Reha zusammengerechnet. Nicht mitgerechnet sind die Zeiten, die er hier als Schwerstpflegefall bewegungsunfähig und schmerzverzerrt zu Hause gelegen hat.

Morgen geht es nun in die Klinik. Auf hoffentlich zum letzten Kapitel, denn morgen kommen die Platten aus dem Bein heraus. Es sollte eigentlich nur ein kurzer Aufenthalt werden. Aber ausgerechnet diesmal habe ich irrationale Ängste vor den OP Risiken - wahrscheinlich kommt jetzt hier die Summe der Erfahrungen zum Tragen.

Am Dienstag wird die Platte entfernt und wir dürfen zum WE wohl nach Hause.

Ich werde mich dann aus der Klinik wieder melden.

Samstag, 5. November 2011

Morgens um 7 ist die Welt noch in Ordnung, oder wer braucht ein Kind, das schläft...

Wahrend die Sonne so romantisch über unserem Hafen und Wasserturm aufging:

Sonnenaufgang über dem Hafen

Sonnenaufgang über dem Wasserturm

saß mein Sohn völlig zusammengesunken am Frühstückstisch und war total erschöpft, weil er nächtelang nicht schlafen konnte. Irgendwie stimmt Biorhythmus und Schulrhythmus nicht überein. Das ist ja auch wissenschaftlich erwiesen, daß gerade Pubertisten mehr Schulleistung bringen, wenn die Schule später beginnt. Dann auch die Frage, wann ein Kind überhaupt Schulaufgaben machen soll, wenn es erst gegen 16 Uhr wieder zu Hause ist, essen will und dann ggf nochmals zum Sportverein will?

Jedenfalls wird es spät abends, dann kommt die Angst dazu, am nächsten Tag nicht ausgeschlafen zu sein, so daß alle Buchstaben vor den Augen verschwimmen (Augenarzt sagt, daß hat er in den letzten Jahren immer häufiger - so kurz vor Weihnachten, wenn den Lehrern einfällt alle Arbeiten gleichzeitig schreiben zu wollen).

Naja, ich habe die Entscheidung getroffen, meinen Sohn wieder ins Bett zu schicken, weil er wirklich elendig drauf war und er schlief bis 15.00 Uhr. Obwohl wir und seine Geschwister mehrfach im Zimmer waren, war er so tief weg, nichts gemerkt zu haben.
Ob nun meine Entscheidung richtig war oder nicht, weiß ich nicht. Aber ich weiß, daß es nicht richtig ist, daß ein KIND in der 7, Klasse bereits 4 mal in der Woche 8 oder mehr Stunden hat.


Dienstag, 1. November 2011

... wer braucht schon ein Kind, das lacht

Wir haben heute keinen Feiertag.

Ein bißchen hektisch fing der Tag schon an, da die Kette vom Junior absprang und ich ihn zur Schule fahren mußte. Leider ist heute Frühstunde, dh ich muß ihn bringen, während unser schwerbehinderter Sohn aufs Taxi wartet und das an einer vielbefahrenen Straße. Ich muß es endlich mal mit der Schule vom Junior absprechen, daß er dann an diesen Tagen erlaubt zu spät kommen darf, wenn etwas unerwartetes wie Starkregen, Sturm oder Fahrradkaputt passiert. Frühstunde ist an 2 Tagen in der Woche, sonst habe ich diese Schwierigkeiten nicht. Unser 2. Sohn hatte mit ihm gewartet und mußte dann zur Schule hetzen, mit schwerem Schulranzen + Sportzeug um die linke Schulter und Horn um die rechte Schulter.

Mit diesem Gepäck wird er gegen 15.30 Uhr heute wieder hier erscheinen. So ist es an 4 Tagen in der Woche. Da mutete die Umfrage durch die Schulleitung seltsam an, in der das Interesse der Eltern an einer Ganztagsschule erhoben werden sollte. Faktisch haben wir die doch.

Da fiel mir wieder eine Liedzeile aus dem K. Wecker Konzert ein:

... ich glaube an G8
wir brauchen Kinder, die funktionieren,
wer braucht schon ein Kind, das lacht.



Donnerstag, 27. Oktober 2011

Vererben zugunsten behinderter Menschen

http://www.bvkm.de/dokumente/pdf/Rechtsratgeber/vererben_zugunsten_behinderter_menschen.pdf

Herbst im Norden - in Bildern

Herbstliches Sonnen und Schattenspiel:

herbstliche Sonne

Am Strand:

Heiligenhafen

Heiligenhafen

Heiligenhafen

Heiligenhafen

Heiligenhafen

Heiligenhafen

Möven und Meer:

P1040877

Kalt, aber sonnig:

P1040602

Im Hafen:

Heiligenhafen

Das Abendbrot kaufen direkt frisch vom Kutter:

Frischfisch vom Kutter

Fisch frisch vom Kutter

Noch schnell die letzte Sonne auf dem Marktplatz bei einem Eisbecher genießen:

P1040717

Heiligenhafen

Oder aus dem Fenster dann den Sonnenuntergang:

P1040728

In Lübeck:

P1040732

P1040832

Und in Lübeck ist nunmal vieles aus Marzipan, besonders im Niederegger Marzipansalon:

aus Marzipan - bei Niederegger

aus Marzipan - bei Niederegger

Hat man nun zuviel an diesen süßen Herren geknabbert, kann man aber auch "ganz leicht" die Kalorien wieder laufend verbrennen:

P1040735

P1040743

Herbstfarben:

P1040831


P1040839
Herbst



Und fragt mich bitte nicht, was das bedeutet, ich weiß es nämlich nicht:

P1040901