Sonntag, 26. Dezember 2010

Weihnachten

Ich habe der ganzen Bloggerwelt überhaupt nicht frohe Weihnachten gewünscht, das will ich hiermit nachholen.

Ich hoffe, ihr hattet alle schöne und gesegnete Tage.

In unserem Weihnachtsfest stand nicht nur die Krippe im Mittelpunkt, sondern auch ein ausgewachsenes Pflegebett, was Weihnachten besonders machte.

So war die Auswahl des Baumes schon spannend, denn es sollten ja Bett und Baum in ein Wohnzimmer passen.

Die Zeiten, die J. sitzen darf haben wir großzügig an Heiligabend zusammengezogen und sind mit ihm im Rolli durch den Schnee zur Kirche gepflügt. Dort haben die 3 Geschwister an der "Hilfe, die Herdmanns kommen" mitgewirkt. Die Proben haben schon in den letzten Tagen zu viel Kribbeligkeit geführt, so dann noch mehr am 24.

Wir Eltern wurden natürlich mit unseren Kindern nervös.

Und wieder konnte ich staunend die Metamorphose von T. bewundern. Zu schüchtern um Klassenkameraden anzurufen und nach Hausaufgaben zu fragen, verwandelt er sich mit seinen 11 Jahren auf der Bühne und sobald die Scheinwerfer auf ihn gerichtet sind zu einem wirklich guten Schauspieler. Nein, er schauspielert nicht, er IST die Person, die er darstellen soll. Man nahm im locker den souveränen erwachsenen Erzähler ab. Auch die beiden anderen Kinder haben ihre Rolle gut gespielt. Gerade der Jüngste war sehr nervös, weil auch noch seine Klassenleherein im Gottesdienst war.

Während der Predigt stand die Wiege mit der Babyjesuspuppe noch neben dem Altar. Während der Pastor davon sprach, wie Jesus Mensch geworden ist und zu uns gekommen ist, näherte sich ein kleines Kind der Krippe und lief zögernd im Kreis um die Krippe, Jesus begutachtend. Während der Pastor immer mehr beschrieb wie fassbar Jesus für uns geworden ist, näherte sich das Kind der Jesuspuppe und stupste sie mal an, mal sehen, ob das wirklich real ist.

Als der Pastor dann von der ausgestreckten Hand Jesus sprach, nahm das kleine Kind, das gerade laufen gelernt hatte, die Puppe aus der Wiege und küßte Jesus und steckte sich die Hand in den Mund.

Besser hätte man das nicht choreographieren können.

In diesem Sinne Euch noch einen schönen 2. Weihnachtstag


Kommentare:

  1. Dir und deiner Familie wünschen wir weiter
    Kraft in dieser schwierigen Situation.

    Wir denkan an euch, beten für euch.

    Herzliche Festtagsgrüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich nach wunderschönen Weihnachtstagen an. Das freut mich für Euch. Und die Geschichte in der Kirche, und Deine tollen Schauspielerkinder ... wunderbar.
    Ich wünsche Euch noch einen schönen 2.Weihnachtsfeiertag.
    Herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Dir und deinen Lieben wünsche ich auch frohe Weihnachten
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. euch auch noch schöne Feiertage. Vielleicht seid ihr alle noch etwas zusammen. Wir haben das Glück beide Urlaub zu haben. Somit ist auch die nächtste Woche etwas Zeit für Familie....
    ganz liebe Grüsse
    tanja

    AntwortenLöschen
  5. etwas verspätete, aber nicht minder herzliche weihnachtsgrüsse aus der schweiz sendet euch
    chtistina und familie (die sich jetzt schon seeeeeeehr auf die osterferien freuen :-))

    AntwortenLöschen