Montag, 11. Oktober 2010

6 h Lauf

Welch wunderschönes goldenes Herbstwetter hatten wir bei dem 6 h Lauf. Passend zum Austragungsort an der See heißt er Gezeitenlauf.

Im letzten Jahr hatten wir einstellige Temperaturen, Dauerregen und Eiswind. Ich stand damals nach ca 25 km über 45 min unter dem Fön, weil ich einfach nicht wieder auftaute. Ich wollte eigentlich die Marathondistanz gelaufen sein, war aber zwischenzeitlich erfroren.

Dieses Jahr war das Wetter einfach erstklassig, dafür meine Kondition so schlecht wie das letztjährige Wetter.

Also entschloß ich mich, mit den Kindern ein paar Runden zu laufen. Das haben wir auch genossen.

Erstaunt hat mich mein jüngster Sohn, der so klein wie er ist nicht nur fast 10 km gelaufen ist, sondern diese auch noch fast durchgängig in einem enormen Tempo. Von vorn von der Startlinie ist er weggeprescht. Man meinte, er müsse in der nächsten Kurve hechelnd auf uns warten, aber nix. Der kleine sprintete die ganzen 3,2 km für eine Runde durch. Die nächste Runde lief er langsamer, um dann einen 2 km Endspurt in der 3. Runde hinzulegen.

Bloß nicht überholen lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen