Donnerstag, 16. September 2010

Gestern waren es noch 9 Wochen

bis zur erneuten OP. Erneute Hüft OP, weil die linke Seite so überkorrigiert wurde.

Den ganzen Sommer konnte ich es recht gut wegdrücken, aber so langsam rückt es doch näher.

Eben habe ich einen Antrag auf Pflegestufeerhöhung für die Zeit nach der OP gestellt. J. hat "nur" Pflegestufe 2, wird aber für einige Zeit definitiv die Kriterien der Pflegestufe 3 erfüllen.

Mit dem Orthopädiehaus ist schon die Lieferung des Pflegebettes besprochen. Verordnet ist es noch nicht, aber die Lieferung steht. Bin mal gespannt, wer denn letztendlich verordnet.

Suche gerade nach einem großen Airbett, damit wir J. auch in der Wohnung mobil umlagern können und er ua Weihnachten auch im Wohnzimmer sein kann.

Muß einen Termin beim Hausarzt machen, damit er eine Haushaltshilfe für die Zeit verordnen kann, die dann hoffentlich auch bewilligt wird. Ich muß mal einen Plan machen, welche Zeiten wir diese brauchen.

Wie immer kurz vor einer solchen Sache werden orthopädische Hilfsmittel zu klein. Die Orthesen pfeifen auf dem letzten Loch und in dem gerade vergrößerten Rolli sitzt er auf Anschlag und die Beine sind zu lang.

Morgen werden wir verschiedene Hörsysteme testen und dann in der Schule einsetzen... also unsere beiden Jüngsten.

Da hatten wir schon einige Diskussionen hier.

Ich will halt schon eines getestet und ausprobiert haben, bevor wir Ende Oktober wieder in der Pädaudiologie sind.

Außerdem begebe ich mich ungern in eventuelle Genehmigungskämpfe mit der Krankenkasse, wenn ich nicht davon überzeugt bin, das Hilfsmittel muß es sein.

So, ich gehe jetzt singen...

Muschelsucher

Kommentare:

  1. ...das Singen bringt dir sicher ein bißchen ERholung und Abwechslung und tut dir als Auszeit von all den Dingen, die du zu regeln und erledigen hast bestimmt gut. Ich wünsche dir, daß du alles zu deiner Zufriedenheit regeln kannst und ausreichend Hilfe bekommst, damit es nicht zu streßig wird. Die Sorge um das gesundheitliche Wohlergehen ist doch eirklich schon genug.
    Wünsche dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Es ist so schlimm, mit was Du Dich beschäftigen musst...wenn doch die Sorgen und Angst so gross sind. Ich kann das nicht verstehen. Robert hat letzte Wochen Krücken bekommen. Als er dann den Gehgips bekam, wollte ich die Krücken zurückgeben, braucht er ja nun nicht mehr:"Nein, die dürfen wir nicht mehr nehmen. Da gibt es Ärger. Die können sie entsorgen!" Er hat sie fast nicht benutzt und auch nur in der Wohnung. Und was soll ich nun damit machen. Ich kann sie doch nicht wegwerfen. Aber das ist die Seite die ich nicht verstehen, wenn Du dann um Alles so kämpfen musst.
    Ich hoffe, das Singen hat Spass gemacht und den Kopf frei. Schlaf gut
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Danke liebe Birgit, für Deine Worte. Ich versuche einfach positiv zu denken, wenn es auch nicht immer leicht ist.

    Liebe Elisabeth, du Kartoffelblume, ich habe bei Dir im Blog geantwortet ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen