Donnerstag, 8. Juli 2010

Busgeschichten

Nachdem hier im Bloggerland einige Bustransportgeschichten geschrieben wurden, will ich das auch mal thematisieren. J. hat jeden Tag pro Strecke 1 h Busfahrt. Wir haben die Schule ausgesucht, weil dort UK Unterricht angeboten wird. Die lokale Schule hat es zum damaligen Zeitpunkt abgelehnt mit Talkern zu arbeiten.

Eigentlich war der Bustransport immer unproblematisch. Lediglich nach der mißglückten HüftOP gab es dann Probelme. J. hatte Schmerzen und der neue Fahrer war sehr unfreundlich. Da haben sich die beiden richtig hochgeschaukelt. J. war unleidlich, weil er nicht schmerzfrei sitzen konnte und der Fahrer moserte nur. Das war für alle eine stressige Zeit. Dennoch haben wir sie durchgestanden.

Jetzt habe ich J. mit Rolli für den Transport angemeldet, denn nach der OP wird er wohl den Rolli in die Schule mitnehmen müssen.
Unser Fuhrunternehmen stellt den Dienst ein und die Fahrt wird neu ausgeschrieben. Das wird ganz spannend wie das dann funktioniert.

Bisher hatten wir gute Autos, gute Sitze und zuverlässige Fahrer. Sie haben immer, wenn sie das Kind vor uns einluden oder ablieferten eben bei uns anklingeln lassen, so daß wir pünktlich an der Staße stehen können, ohne immer aus dem Fenster zu schauen oder zu lange im Regen zu stehen.

Ich hoffe, das wird weiter so unproblematisch laufen. Ich werde nach den Sommerferien berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen