Sonntag, 23. Mai 2010

Und der wird bald 13

kaum zu glauben.


Hier ist er mit 3 Jahren bei der Therapie in der Ukraine auf dem Laufband zu sehen:

turnen

Und hier ein paar aktuellere Fotos, allerdings mit Farbspielereien:

Rotgelb

Ansonsten ist sein Laufen wechselhaft. Die letzten Tage ging es schlecht, erklagte über Schmerzen. Wollte gar nicht laufen, fiel viel und stolperte. Heute wiederum ist er gelaufen und hat seine Schwester geschoben. Aber solche guten Tage gibt es immer wieder nach Tagen der Erholung.

Vor 14 Tagen hatte ich im letzten KH um die Übersendung eines Laborberichts angefragt. Leider nichts bekommen. Da ich nicht den Nerv habe, da noch weiter hinterher zu laufen, werde ich wohl einen weiteren Tag in Hannover einplanen müssen, damit eine Blutuntersuchung vorweg gemacht werden kann. Denn irgendwie war es schwierig für J. potentielles Spenderblut zu finden, da irgendetwas "selten" war, ich aber nicht mehr genau weiß was.

Ich habe das ganze nur vage in Erinnerung.



Eben habe ich kleine Kirchküchlein gebacken.

Das war ein nettes schnelles Rezept.

500 g Mehl (VK etwas ausgesiebt), 500 g Quark, 200 g Honig, gute Prise Salz, 2 Pack Backpulver, etwas Walnußöl, 4 Eier und 8 EL Milch verrühren und zum Schluß abgetropfte Kirchen unterrühren/kneten.

Daraus kleine Häufchen formen und auf zwei Backbleche setzen. Bei 180 °C backen für 20 min.

Abgewandelt habe ich das Rezept von hier: http://strickfee-pe.blogspot.com/2010/02/ganz-so.html

Mit Äpfeln will ich das dann im Herbst auch probieren. Aber zur Zeit habe ich eingelegtes Obst, das auch weg muß.

Den Kindern hat es geschmeckt.

Kommentare:

  1. Hallo
    lass uns wissen wann wir gratulieren dürfen. Oder ist das mit 13 "Soo peinlich"?
    Er ist ein hübscher junger Mann. Doch so was will man mit 13 wahrscheinlich auch nicht hören.
    Viele liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Oh, es war gestern der Geburtstag.

    Nein, mit 13 ist es noch nicht so peinlich, zumindest bei ihm nicht.

    Wir haben mit Oma gefeiert und seine Klassenkameraden kommen dann ins Schwimmbad.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mir sicher, dass auch heute noch Glückwünsche entgegengenommen werden.
    Alles Gute für das Neue Lebensjahr. Und viel Spaß beim Feiern im Schwimmbad. Hier stehen die Gratulanten Schlange! Es gratulieren Dir
    Robert und Susanne
    Lisa und Simon
    Michael und Elisabeth

    Du, und wir gratulieren Dir auch zu Deiner tollen Mama.

    AntwortenLöschen
  4. Schon wieder ich! Ich stell immer mehr fest, dass sich die Lebenssituationen mit unseren besonderen Kindern sehr ähneln. Es wird uns egal, wo man wohnt, vieles einfach schwerer gemacht.
    Mir geht es auch ein bißchen wie Dir mit den Geschichten über besondere Mamas. Ich fühl mich ja nicht mal besonders. Das Drumherum nervt mich manchmal besonders. Ich will ganz normal das Leben leben und jedem Kind das Beste geben. Wenn das Kind nicht in die Norm passt, ist es schon vorbei mit der Normalität. Das kommt aber dann von Außen. Es hilft schon sehr sich über die Blogs auszutauschen, und Deine Kommentare sind auch gut und wichtig für mich. Ich freu mich, dass wir uns auf diesem Weg gefunden haben.
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elisabeth,
    irgendwie ist ein Kommentar hier verschwunden. Ich habe die besten Wünsche übermittelt. Noch fühlt er sich dazu nicht zu alt.

    Stimmt, ich erkenne mich auch oft in Dir wieder. Ich finde es auch gut, daß Du Dir und den anderen Kindern Auszeiten nimmst. Denn alle haben auch mal behinderungsfreie Zeit verdient - das klingt jetzt hart, ist aber nicht so gemeint. Alle brauchen mal eine Auszeit, damit sie wieder besser in den ALltag starten können.
    Diese Angebote mit Verhinderungsprlege oder Kurzzeitpflege werden ja nicht gemacht, weil man uns von Seiten der Pflegeversicherung so lieb hat, sondern uns als "billige" Arbeitskraft gerne lange erhalten möchte, würde doch alles andere deutlich mehr kosten.

    Mal ein Geburtstagskind in den Mittelpunkt stellen, würde ich auch nicht als egoistisch bezeichnen.

    Aber das mit den Wundern - das gibt es immer wieder. Und das ist etwas, was keine Normalomutter in dieser Art nachvollziehen kann.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen