Dienstag, 18. Mai 2010

Kurzferien mit großer Freiheit

sind für meinen Sohn gestern zu Ende gegangen. 4 Tage war seine Pfadfindersippe alleine im Pfadfinderheim - die Stammesführer (also die Erwachsenen) haben nur sporadisch mal reingesehen. Sie haben dort auch große Projekte gebaut. Ein riesiges Katapult, eine Kartoffelkanone und einen Ofen. Alles hat wunderbar funktioniert.


Für mich war das Loslassen des Kindes schwer. Ihn da alleine zu lassen, er mußte auf sich selbst achten, unbehütet von mir.

Ängste habe ich gehabt, kommen die Jugendlichen da alleine klar? Soll ich vielleicht doch noch eben auf dem Rückweg von einem Ausflug wie zufällig vorbeifahren. Nein, ich habe es mir verkniffen. Ich habe einen heilen, glücklichen Jungen wiederbekommen, der sicherlich viel für die Selbständigkeit gelernt hat (Kartoffelkanonen kann man ja immer gebrauchen:-/).

Wir selber haben ein schönes Einweihungsfest des neu renovierten Heimes gefeiert. Mit Stockbrot und Bratwurst und die Mütter haben noch Kuchen mitgebracht.

Heute (Montag) liegt der große Reisende mit Bauchschmerzen auf dem Sofa. Wir alle haben eine Magendarmgrippe von Mann zu Mann in der Familie weitergegeben und ihm als Willkommensgeschenk gereicht.

Ich schreibe gerade früh am Dienstag weiter.

Heute geben sich hier Handwerker die Tür in die Hand, denn die Glasscheibe, durch die J. gefallen ist wird endlich ausgetauscht. Der Schornsteinfeger kommt, da ist das aber nur das jährliche Auslesen der Heizungsanlagen.

Dann kommt noch ein Fußbodenmensch, denn die Versicherung hat die Kostenzusage gegeben, daß wir das durch den Wasserschaden im Januar geschädigte Treppenhaus sanieren dürfen.

Der Lütte hat noch eine Einladung zu einer spielerischen Schulstunde mit der jetzigen 1. Klasse in der Schule bekommen. Bald ist auch er kein Kindergartenkind mehr. Seltsam.

Kommentare:

  1. Ich hoffe, Du hast den Handwerkertag gut rumgebracht.
    Es kommt mir so bekannt vor, was Du da empfunden hast, an Deinen doch eigentlich "ein-Kind-weniger-Tagen"! Doch das Loslassen wird vertraut, je öfter man sich drauf einläßt.
    Mein werdendes Geburtstagskind ist krank. Innerhalb einer Stunde lag sie mit hohem Fieber im Bett....
    Du hast Deine Kinder auch ganz schön schnell hintereinander bekommen.
    Viele liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Tja, das mit dem Loslassen ist immer so eine Sache - sehr schwer.

    Handwerker... ein Thema für sich. Also Schornsteinfeger und Glaseinsetzen war ein Selbstgänger, aber der Fußbodenbelag im Treppenhaus ist nervig. Wir haben ein Haus, 2/3 gehört uns und 1/3 noch einer anderen Partie.
    Der ist selber Handwerker und weiß immer jemanden, der es besser, schneller, schöner machen könnte, kriegt es aber nie organisiert, die dann auch kommen zu lassen oder die machen das nur halbfertig oder so.

    Jedenfalls fiel ihm nun gestern ein, alles was wir vorgeschlagen haben mag er nicht, die Firma, die es machen soll auch nicht, hat aber auch keinen konkreten Gegenvorschlag, weiß auch keine Firma, die es machen soll... man könnte ja mal XY fragen, die haben das vor 20 Jahren mal gemacht.

    Er weiß genau wie wir seit Januar, daß da was rein soll. Wir haben alles klargemacht und er schießt jetzt so dazwischen...jetzt hat er 14 Tage um eine konkrete konkrete Konzeption vorzulegen oder es passiert mit 2/3 Mehrheit, was wir wollen.

    Genervt sei...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh je, Du Arme.
    Viele Grüße und ich komme wieder
    Elisabeth

    AntwortenLöschen