Samstag, 6. März 2010

wie es weiterging

Am Donnerstag schrieb ich ja, daß der Morgen gut angefangen habe...

Hier will ich dann fortsetzen, was da begann. Der HNO hat eine Mittelohrentzündung festgestellt und uns ein Antibiotikum aufgeschrieben. Obwohl ich eigentlich nicht zu dumm für so etwas bin, war es diesmal sehr schwer anzurühren. Die Anleitung ergab keinen Sinn, bzw eine so zähflüssige Lösung, daßman sie mit der Dosierspritze nicht aufziehen konnte. Außerdem bekam ich nur den Hinweis vom Arzt, Dosierung stünde auf der Packung. Da gab es aber zwei Angaben, für leichte und für schwere Infekte. Tja, was hat er denn nun. AUf dem Beipackzettel stand dann schwere Infekte und Mittelohrentzündungen bei der höheren Dosierung. Ok, Problem gelöst.

Kurz nach der 2. Gabe des AB fing mein Sohn an, sich zu übergeben. Kommt das vom AB oder hat er Läuse und Flöhe, hier MEO und MDV???

Jedenfalls wurde unser Sohn, der am nächsten Tag doch Geburtstag feiern sollte, immer kleiner und jämmerlicher und übergab sich immer weiter.

Vomex/Vomacur oder ähnliches fand ich in unserer Heimapotheke nicht mehr. Dienst hatte wie immer eine weit entfernte Apotheke. Vomex wirkte dann aber schnell, Sohnemann schlief wie abgeschossen und erholte sich. Er wachte dann an seinem Geburtstag fit wieder auf.

Wenn ich auch am Abend schon alles absagen wollte, konnte die Fete nun steigen.

Alles lief beim Kindergeburtstag auch gut, bis irgendwie ein anderes Kind ihm auf den Kopf gesprungen ist und er das schlimmste Nasenbluten hatte, das ich jemals gesehen habe.

Als dann die Eltern ihre Kinder abholen wollten, waren mein Sohn und ich noch Blutüberströmt. Die Blickekönnt Ihr Euch sicherlich vorstellen.

Leider blutet es jetzt nach 24 h immer noch leicht nach. Da Ohr läuft auch noch, aber ansonsten sind alle wieder wohlauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen