Sonntag, 14. Februar 2010

Eine Schneesonnenblume für Mirjam

schneeblume

Heute vor einem Jahr ist Mirjam gestorben. An einer Komplikation bei einer Keuchhusteninfektion. Sie war noch keine 2 Jahre alt.

Traurig habe ich in den letzten Tagen die Erinnerungen an die letztem dramatischen Tage ihres Lebens in diesem Blog verfolgt.

Mitweinend, mitfühlend und doch so außenstehend.

Dennoch fühle ich mich so nah und verbunden.

Denn ich glaube ich habe durch die gleiche Krankheit mein Kind "verloren". Nicht durch die Krankheit als solches, nein dadurch, daß ich verhindern wollte, daß mein Sohn diese Krankheit bekommt.

Der damalige Impfstoff gegen Keuchhusten steht im Verdacht am Tod von 9 Kindern in Österreich ursächlich beteiligt zu sein. Ebenso kam es zu vielen Ausbrüchen von uneinstellbaren Epilepsien im Zusammenhang damit. Auch wir können einen zeitlichen Zusammenhang mit den ersten Anzeichen der Behinderung mit der Impfung darstellen.
Gerade jetzt sind wir aufgefordert worden, uns um die Feststellung als Impfschaden zu bemühen.

Da es hier noch gar keinen einzigen Vorboten eines Frühlingserwachsen gibt, habe ich einfach eine Sonnenblume für Mirjam in den Schnee gesetzt.


1 Kommentar:

  1. Völlig überrascht öffne ich heute zum ersten mal dieses Blog. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, dass du ein "Doppelleben" führst. Allerdings habe ich noch nicht wirklich gemerkt, wo die Schwerpunktunterschiede liegen. Aber immerhin kann ich dich nun verfolgen und werde automatisch informiert, wenn was neues zu lesen da ist.
    Ich kommentiere hier, um wieder einmal zu danken für deine Begleitung und grüsse herzlich
    Gabriela

    AntwortenLöschen