Dienstag, 29. Januar 2008

Wir sind im neuen Jahr angekommen

und das alte Jahr hat genauso schlecht geendet, wie das Jahr 2007 begonnen hat.
Alle Kinder krank und ich auch. Selbst an Weihnachten waren wir im Krankenhaus, da uns die Mittelohrentzündung unserer Tochter entglitt.
Statt schön im Gottesdienst zu singen, saß ich am Krankenbett.

Unser AU Pair ist nach Georgien über Weihnachten gereist und wird da jatzt von der Familie gegen den Willen festgehalten. Sie haben ihr Handy und alles weggenommen, darf nicht raus, kein Internet, darf nicht ans Telefon.
Sie soll verheiratet sein. So die kryptischen NAchrichten, die sie uns über das Handy einer Freundin zukommen ließ.

Da das Flugticket, was wir geschickt haben schon verfallen ist, schickt ihr ihr Freund jetzt Geld.

Echt schlimm, was da im Kaukasus vor sich geht.

Für uns ist die Situation auch nicht schön. Die Zeit ohne Au PAir ist ganz schön stressig.


28.1.

TRompetenschall

klingt jetzt durch unser Haus, denn wir haben endlich einen Lehrer für unseren Sohn gefunden.

Er hat jetzt eine alte Leihtrompete, die ganz fürchterlich stinkt, weil sie gerade frisch geölt ist. Die ersten Töne klangen sehr lungenkrank, aber jetzt geht es schon besser.


29.1

Neues aus unserer Welt

Wir haben die Zusage eines neuen Au PAirs. Das freut uns sehr. Wieder aus Georgien. Ich hoffe, diesmal ohne solche Probleme, wie mit den letzten beiden.

Von der Au Pair Agentur habe ich gehört, daß Zwangsheiraten und Brautraub in Georgien durchaus noch vermehrt vorkommet. Es ist also durchaus glaubwürdig, was unser Au Pair so erzählt.
Schlimm, was da mit den Mädchen gemacht wird. Ich hoffe, sie kann fliehen.

Unser Sohn ließ gerade Töe aus der Trompete, die nach schwangerer Seekuh klingen. Klingen tut die alte ausgeliehene Trompete ganz ordentlich, aber der Geruch. Ich suche jetzt bei ebay.

Mal sehen.